SDS 16: 4 Tipps für felsenfestes, echtes Selbstbewusstsein

Selbstbewusstsein ist deine Fähigkeit

SDS 16: 4 Tipps für felsenfestes, echtes Selbstbewusstsein

Die schönste Rhetorik geht daneben, wenn du du dir ihrer und deiner Selbst nicht bewusst bist.

Verwechsle Selbstbewusstsein NIE mit Arroganz

Kennst du Momente, in denen einfach alles gegen dich ist? In denen du denkst: „Das wird nie was, ich schaffe das einfach nicht.“ Oder: „Wieso kann ich nicht so stark, gelassen und selbstbewusst sein, wie andere?“ Glaub mir, das kenne ich von mir sehr gut. In manchen Momenten kommt es immer noch durch. Mit dem Unterschied, dass ich jetzt damit umgehen kann.

 Selbstbewusstsein heißt NICHT, ich wiederhole, NICHT (!!!), dass du extravertiert, laut, aufbrausend, egoistisch, arrogant oder überheblich bist. Dieses Missverständnis will ich mit dir aufheben, bevor es uns so richtig gegeneinander aufbringen kann.

Was glaubst du, wo kommt es her? Dieser Gedanke, dass selbstbewusste Menschen gleichzeitig arrogant, egoistisch oder besonders rampensaumäßig drauf sind?

Wer weiß schon, wo genau dieses Verständnis in unserer Gesellschaft herkommt: Schmeiß es aus deinem Kopf raus, aus deinen Gedanken. Stolz auf dich sein, selbstbewusst sein und wissen, was du drauf hast & das nach Außen zeigen: Das ist eine wunderschöne Eigenschaft. Und du kannst sie trainieren. Ohne schlechtes Gewissen.

Was ist schon echtes, felsenfestes Selbstbewusstsein?

Selbstbewusstsein ist deine Stärke, dein Fels in der Brandung, der dafür sorgt, dass du auch die schlimmsten Stürme überstehst. Die nervigsten, nervenaufreibendsten, schwierigsten Situationen bewältigst und in deinem Leben, deiner Karriere DAS erreichst, was du dir erträumst.

Felsenfestes Selbstbewusstsein: So entwickelst du es
Felsenfestes Selbstbewusstsein: So entwickelst du es

Es sorgt dafür, dass du dich wohl fühlst, Zweifel und Ängste loslassen kannst, weil du genau weißt, was du willst und dass du es erreichen wirst.

DAS ist Selbstbewusstsein. Der Weg dahin ist nicht immer einfach. Allerdings kannst du schon heute, jetzt diese 4 Tipps für dich nutzen.

Wie entsteht dein Selbstbewusstsein? Was brauchst du dafür?

#1 Selbstvertrauen

Selbstvertrauen nimmt dir die Zweifel, die Angst: Werde ich das schaffen? Wie soll ich das erreichen? Das wird doch nie was! Ich traue mir das nicht zu … Sowas schon mal gedacht? Wenn du Selbstvertrauen hast, können dich diese Gedanken nicht mehr bremsen. Selbstvertrauen heißt, dass du dir selbst vertraust.

Du vertraust in deine Fähigkeiten, deine Disziplin und weißt, dass du alles erreichen kannst, was du willst. Vertrauen in dich und deine Fähigkeiten: Erst dann können wir Kunden, Chef oder Kollegen vertrauen. Fang heute noch an, neues Selbstvertrauen zu gewinnen! Lerne dir (wieder) zu vertrauen.

  1. Gib dir (nur) Versprechen, die du wirklich einhalten kannst.
  2. Lass die leeren Versprechungen sein! „Ich werde nie wieder Schokolade essen!“ Vergiss es.
  3. Sei stolz auf dich, wenn du etwas erreicht hast, das du dir vorher versprochen hast!
  4. Lerne, dir selbst dankbar zu sein, wenn du deine Versprechen dir gegenüber eingehalten hast!

 Hier geht´s zu noch mehr Selbstvertrauen!

#2 Dankbarkeit

Welchen Menschen hilfst du gern? Wen unterstütz du am liebsten, für wen bist du da? Die Menschen, denen du auch wichtig bist und die dankbar für das sind, was du für sie tust. Wieso sollte das bei dir anders sein? Sei dir selbst dankbar, erlebe deine Erfolge (die großen UND kleinen, ganz egal!) bewusst, sein stolz und feiere, was du geschafft hast!

Sei dankbar für das, was du leistest. Dankbar dafür, dass du diese Weiterbildung machst, beim Sport warst, dass du diesen Blog liest! Dass du dich weiterentwickeln willst, dass du mehr willst!

  1. Nimm ganz bewusst wahr: Was hast du heute getan, für dich, für andere ? Was hast du erreicht? Was kannst du heute (ein bisschen) besser als gestern?
  2. Sag dir in Gedanken ganz klar dafür: Danke. Danke, dass ich heute spazieren war für mich. Danke, dass ich mir die Zeit genommen habe. Es tat wirklich gut. Am Anfang fühlt es sich noch komisch an – aber glaub´mir, ich mache es grade selbst durch.
  3. Podcastfolge Dankbarkeit kommt am Freitag! Da verlinke ich dir auch die Coaching-Übung für mehr Dankbarkeit.

#3 Selbstliebe

Du akzeptierst dich so, wie du bist: Dein erster Schritt für echtes Selbstbewusstsein und deine Persönlichkeitsentwicklung. Erst, wenn du akzeptierst, dass deine Ausstrahlung etwas unsicher ist (z. B.), weil du sehr leise sprichst, du übergewichtig, ängstlich, neurotisch … bist,  kannst du das ändern. Erst dann kannst du deine Sprechweise weiterentwickeln und dich weiterentwickeln. Selbstliebe & Akzeptanz sind die Grundlagen für deine erfolgreiche Persönlichkeitsentwicklung.

Für dein Selbstbewusstsein bedeutet Selbstliebe noch viel mehr: Sie ist die Grundlage dafür, dass du dich mit dir selbst wohl fühlst. Dass du dein bester Freund, dein größter Unterstützer, dein eigener Coach sein kannst. Mein eigener Weg Richtung echte Selbstliebe noch lange nicht zu Ende. Ich gehe ihn jeden Tag neu! Das Thema verdient eine eigene Episode – und ich freue mich jetzt schon, meine Tipps & Erfahrungen dafür mit dir zu teilen!

#4 Selbstwert

Wieder hat dieses Wort seine Erklärung in sich: Du weißt, was du wert bist, was deine Erfahrungen, Fähigkeiten, Stärken & Schwächen wert sind. Für dich und andere. Damit du im Job, im Trainer-Leben, im privaten Leben … wirklich glücklich und zufrieden sein kannst, solltest du deinen Wert kennen.

Die Grundlage dafür ist wieder dein Selbstbewusstsein. Erst, wenn du dir bewusst bist, was du kannst, erreicht hast und erreichen wirst – kann dir dein echter wert klar sein. Und auch erst dann kann er anderen, deinem Chef, deinen Kunden klar werden.

Damit dir dein Selbstwert klar wird, beschäftige dich mit dir. Mach dir klar: Was sind deine Stärken, was hast du dich getraut, was hast du erreicht? Nimm dich und was du machst nicht für selbstverständlich. Das bist du NICHT. Wenn du andere Menschen inspirierst, unterstützt, dich selbst weiterentwickeln willst (und das willst du, sonst würdest du meinen Artikel nicht lesen), dann bist du deinem früheren Ich einen riesigen Schritt voraus. Mach dir auch diesen Wert für dich klar.

Selbstbewusstsein ist deine Fähigkeit
Selbstbewusstsein ist deine Fähigkeit

Diese 4 Dinge wachsen mit dir

Selbstbewusstsein, Selbstwert, Selbstliebe & Dankbarkeit hängen stark zusammen:

Entwickelst du das Eine, entwickelst du dich selbst & die anderen Eigenschaften. Es ist ein Training, wie Muskeln, die du trainierst.

Wir können unseren Bizeps trainieren, wir können unser Gedächtnis trainieren – wieso sollte es mit unserem Selbstbewusstsein, unserem Charakter anders sein? 

Fang jetzt gleich damit an, diese 4 Stärken zu entwickeln! Schreib dir auf:

  1. Wofür bist du heute dankbar? Was hast du heute gemacht, auf das du stolz sein kannst?
  2. Wofür liebst du dich selbst, wofür lieben dich andere?
  3. Gib dir jeden Tag ein Versprechen, das du am nächsten Tag einhältst. Und gewinne Selbstvertrauen.
  4. Sei dir bewusst, was deine Fähigkeiten sind und erkenne deinen Selbstwert.

Mach nicht alles auf einmal.

Das hältst du vielleicht 2-3 Tage durch, dann wird es dir zu viel. Erinnere dich an SDS 08: Ziele erreichen! Such dir 1 Aufgabe aus, die du 100%ig umsetzen wirst. Was willst du entwickeln? Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen, Selbstliebe oder Dankbarkeit für dich selbst?

Lass es mich bitte wissen, damit ich weiß, wie ich dich in den nächsten Beiträgen am besten unterstützen kann!

P.S. Du willst meine Artikel auch eine Woche vor allen anderen direkt in dein Postfach bekommen? Dann los!

Freebie Banner


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.