Atemtechnik für deine beste Stimme

Atemtechnik für deine Stimme Entspannte, ruhige Atmung ist die Grundlage für eine schöne und natürliche Stimme

Atemtechnik für deine beste Stimme

Deine Stimme – (auch) eine Frage der Atmung

Warum deine Atemtechnik deine Stimme beeinflusst? Ganz einfach: Stimme, Sprechen, Singen – das alles ist (erstmal) nichts anderes, als Atem. Wir atmen Luft aus und formen diese Luft mit unseren Stimmlippen, unserem Mund, unseren Lippen … Je besser du atmest, desto entspannter und natürlicher klingt deine Stimme.

Atmung ist eines der wichtigsten Dinge, die wir in unserem ganzen Leben tun. Jemals drüber nachgedacht? Natürlich nicht, warum solltest du auch! Läuft ja von allein 😉 Weißt du, dass du deine Atmung bewusst einsetzen kannst?  Mit dieser Atemübung trainierst du deine Stimme und entspannst deinen ganzen Körper.
Deine Stimme bestimmt deine Ausstrahlung

Ich rede gar nicht von Yoga oder Meditation (wobei bei diesen genialen Erfindungen die Atmung auch eine Hauptrolle spielen darf), sondern vom Atmen an sich. Es geht für dich dabei um deine Konzentration, deinen Fokus und darum, deine Energie in den wichtigen Momenten auf die richtigen Dinge zu lenken.
Stimmbildung ist für deine Ausstrahlung, vor allem als Trainer, absolute Grundlage. Deshalb möchte ich hier mit dieser kleinen, einfachen Übung in die Welt des Stimmtrainings mitnehmen!

Atemtechnik für deine Stimme Entspannte, ruhige Atmung ist die Grundlage für eine schöne und natürliche Stimme
Atemtechnik für deine Stimme
Entspannte, ruhige Atmung ist die Grundlage für eine schöne und natürliche Stimme

Die Praxis-Übung – Deine Atemtechnik

Diese Atemtechnik sorgt dafür, dass du ausreichend Luft zum Sprechen hast. Damit kann deine Stimme locker, frei und entspannt klingen. Atmung ist die Grundlage für deinen besten Stimmklang. Außerdem kannst du mit der richtigen Atemtechnik stundenlang sprechen (z. B. wenn du selbst als Trainer arbeitest und mehrere Seminar-Tage vor dir hast), ohne dass du heiser wirst oder du dich zu sehr anstrengen musst.

Mit der richtigen Atmung baust du Stress und Verspannungen ab. Sie ist deshalb auch klasse, wenn du Lampenfieber hast. Und das Beste ist, dass du diese Übung immer und überall anwenden kannst. Diese Übung ist sehr einfach und dabei unglaublich effektiv. Während du bewusst atmest, konzentrieren sich deine Gedanken ganz automatisch auf dich, deine Entspannung und deine Stimme. Dabei fällt der ganze Alltagsstress von dir ab und du erholst dich innerhalb weniger Minuten.

 
Deine Atemübung für eine starke, klare Stimme:
1. Nimm dir 5 Minuten Zeit für diese Übung

Such dir einen ruhigen Platz (ich liebe dafür meinen Balkon, der Schreibtisch, dein Zimmer, die Toilette – ja, woanders hast du ja auf der Arbeit oder kaum deine Ruhe 😉 und setz dich aufrecht hin. Beide Beine stehen fest am Boden. (Natürlich kannst du die Übung auch im Liegen oder Stehen machen – der Effekt ist immer da!)

Leg eine Hand, oder beide, wie es dir lieber ist, auf deinen Bauch – genauer gesagt, auf einen Punkt, leicht über dem Bauchnabel. An diesem Punkt liegt dein Zwerchfell – und das brauchst du gleich für die Atemübung.

2. Atme ganz bewusst ein

Jetzt atmest du bewusst tief in den Bauch ein, stell dir vor, die Atemluft strömt direkt in deinen Bauch, dorthin wo deine Hände sind. Der Bauch dehnt sich leicht aus und drückt sanft in deine Hände.
Wichtig ist dabei auch, dass deine Schultern ganz locker bleiben und sich nicht bei deinen tiefen Atemzügen nach oben und nach unten bewegen, das sorgt für unnötige Nackenverspannungen. Denk dabei an nichts anderes, konzentriere dich voll und ganz auf deine Atmung, sei mit deinen Gedanken ganz bei dir.
3. Atme aus und lass los

Nach dem Einatmen lässt du die Luft einfach wieder auf ein leichtes „fff“ ausströmen, du kannst auch tonlos seufzen – das wirkt sehr befreiend auf deinen Körper.

4. Spüre die Atempause zwischen Aus- und Einatmen

Halte nach dem Ausatmen kurz inne und spüre diese kleine Atempause – dann nimmst du wieder bewusst einen ganz tiefen Atemzug, atmest in deine Hände, in deinen Bauch. Nach einiger Zeit wirst du das gar nicht mehr steuern müssen: Dein Körper holt sich seinen Atem von ganz allein, du wirst es merken! Beobachte diesen Atemfluss, auch das wird dir unglaublich gut tun.

Kleine Übung für dich – große Wirkung für deine Stimme

Probier die Übung einfach mal aus. Es wird dir und deiner Stimme sehr gut tun. Nach dem Aufstehen, im Auto, in der Bahn, vor dem Schlafen gehen … Ganz egal wo, diese Atemübung funktioniert überall. Mit der richtigen Atmung, entwickelst du deine Stimme, deine Ausstrahlung und damit auch dein Selbstbewusstsein.
Wie funktioniert die Übung für dich? Schreib mir doch in die Kommentare, was für Tipps und Übungen du gern für deine Stimme hättest!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.