Blickkontakt – so wir(k)st du selbstbewusst

Blickkontakt kannst du lernen - und dabei Schritt für Schritt deine Unsicherheit, Ängste oder Schüchternheit überwinden

Blickkontakt – so wir(k)st du selbstbewusst

Blickkontakt im täglichen Leben – Der einfachste Weg neue Menschen kennen zu lernen! 

Weißt du noch, wie du bei der Arbeit das erste mal mit deiner Kollegin ins Gespräch gekommen bist? Oder wie du damals deine beste Freundin kennen gelernt hast? Neue Bekanntschaften entstehen durch diesen einen ersten Blick – erinnerst du dich?

Egal ob bei der Arbeit, an deinem ersten Tag in der Uni oder auf einer Party: Ein Blick, ein Lächeln, ein Wegsehen, ein Blick – und schon geht das Gespräch von ganz allein los. Damit fängt es immer an – Blickkontakt.

Dein Blick sagt mehr als 1000 Worte – du musst nur hingucken 😉

In unseren Augen spiegelt sich so viel wider: Deine Augen können leuchten vor Begeisterung und strahlen aus, wie es dir gerade geht. Umso wichtiger ist es, dass du die Blicke deiner Mitmenschen wahrnimmst und so mit ihnen in Kontakt kommst. Und genau deshalb ist der Blickkontakt so wichtig.

Wie gehst du durch´s Leben – Wo guckst du hin?

Wenn du einkaufen bist oder durch die Stadt gehst, nach der Arbeit, auf dem Weg zur Bahn – wohin guckst du? Beobachte dich dabei morgen ganz genau!

Wohin du schaust, deine Mimik und deine Blicke haben eine enorme Wirkung dafür, wie deine Mitmenschen dich wahrnehmen. Schaust du oft gerade aus, wo du hin läufst? Oder gehörst du zur Mehrheit der Deutschen, die lieber ihren Füßen beim Gehen zusehen?

Bloß nicht hingucken: Oft machen wir es unbewusst – oft aus Gewohnheit.

Wir gehen mit gesenktem Blick durch´s Leben.  Wir wissen gar nicht mehr, warum wir überhaupt damit angefangen haben! Welcher Eindruck entsteht bei dir, wenn du Menschen auf der Straße siehst, die du kennst und „Hallo!“ sagen willst? Aber sie wollen einfach nicht hochgucken – und schon gar nicht in deine Richtung! Schwierig, so Kontakt aufzunehmen, stimmt´s?

Ohne Blickkontakt im Alltag machen wir es anderen Menschen sehr schwer, auf uns zu zu gehen. Und dieser gesenkte Blick hat noch einen anderen entscheidenden Nachteil – du wirkst dadurch unsicher, desinteressiert, gestresst oder sogar arrogant.

Das heißt natürlich nicht, dass du wirklich arrogant bist. Allerdings kann es bei anderen Leuten auf der Straße oder deinem Kollegen so wirken. Und ganz ehrlich: Dieser  erste Eindruck, den wir von unseren Mitmenschen haben, den behalten wir ganz oft auch im Laufe eines Kennenlernens im Hinterkopf!

Blickkontakt kannst du lernen - und dabei Schritt für Schritt deine Unsicherheit, Ängste oder Schüchternheit überwinden
Blickkontakt kannst du lernen – und dabei Schritt für Schritt deine Unsicherheit, Ängste oder Schüchternheit überwinden

Dein Training für die richtigen (Augen-) Blicke

Du weißt jetzt, dass Blickkontakt sehr wichtig ist und auch darüber entscheidet, wie du auf andere Leute wirkst. Dein Blick ist ein ganz entscheidendes Mittel, um andere auf dich aufmerksam zu machen oder zu zeigen, was du von ihnen hältst.

Die Frage ist jetzt, wie lernst du, deine Blicke richtig einzusetzen? Mit dem neuen Kollegen auf der Arbeit oder bei der nächsten Party:

Wie nutzt du Blickkontakt, um neue Leute kennenzulernen?

Da gibt´s einen ganz einfachen Trick und der heißt: Es einfach machen! Lerne, den Leuten in die Augen zusehen. Nur 3 Sekunden lang. Wie du das am besten machst, habe ich hier für dich in dieser Praxis-Übung entwickelt.

 

Die 7-Tage-Herausforderung – Coaching-Übung für dich.

Ab heute wirst du jeden Tag einer Personen, am besten wirklich einer fremden         Person, für 3 Sekunden in die Augen gehen.  Ich bin mir ganz sicher, dass du viele Möglichkeiten zum Üben hast – beim Einkaufen, Spazieren gehen, in der Uni oder bei fremden Kollegen auf der Arbeit (die Leute aus der Abteilung darüber sollen ja einen neuen Kaffee-Automaten haben – da kannst du doch mal gucken gehen!). Du suchst dir eine bestimmte Person aus und stellst mit dieser Person Blickkontakt her. Mach das ganz bewusst. Das machst du jeden Tag – eine Woche lang.

Diese Übung kannst du natürlich auch steigern: Du kannst verschiedenen Personen direkt in die Augen sehen oder den Blickkontakt verlängern! Und dabei ausprobieren, wie lange du es schaffst, den Blickkontakt aufrecht zu erhalten. Eine andere Steigerung ist: Lächeln! Meistens passiert das, wenn du anderen Menschen direkt in die Augen siehst, von ganz allein. Sie lächeln dich an! Probier es aus! Das macht Spaß, du wirst es sehen 🙂

Und wenn du direkten Blickkontakt herstellen kannst… 

… wir(k)st du selbstbewusst:  Vertrauen, Interesse, Offenheit – all das strahlst du aus, wenn du den Leuten direkt in die Augen siehst. Trau dich, probiere es aus und sei aufgeschlossen, sympathisch – und selbstbewusst. Das ist noch nicht alles: Wenn du dich immer wieder überwinden kannst, diesen Blickkontakt herzustellen – wirst du dadurch automatisch auch wirklich selbstbewusst! Wie sieht´s bei dir aus – wirst du mitmachen, bei der 7-Tage-Herausforderung und lernen, deine Blicke einzusetzen? Welche Tipps kann ich dir noch geben für diese Praxis-Übung?

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.