Die richtige Entscheidung

Die richtige Entscheidung treffen? Wir können so viele verschiedene Wege gehen. Woher sollen wir wissen, hinter welcher Tür unser Jackpot liegt?

Die richtige Entscheidung

Coaching-Übung für die richtige Entscheidung

Es gibt Momente im Leben, da möchten wir uns einfach verkriechen und den Dingen ihren Lauf lassen. Oder am liebsten gleich andere die Entscheidung für uns treffen lassen – weil es uns zu groß vorkommt, wir dem ganzen nicht gewachsen sind – denken wir. Ich denke, du befindest dich grade in einer ähnlichen Lage – sonst würdest du meine Übung nicht ausprobieren wollen, oder?
Perfekt, wenn du vor einer großen Entscheidung stehst und dir nicht sicher bist, welche der Möglichkeiten du wählen möchtest. Meistens hast du eine bestimmte Alternative, die dir am besten erscheint oder du bist dir nicht sicher, ob du den nächsten großen Schritt (schon) wagen willst.

Die richtige Entscheidung treffen? Wir können so viele verschiedene Wege gehen. Woher sollen wir wissen, hinter welcher Tür unser Jackpot liegt?
Die richtige Entscheidung treffen? Wir können so viele verschiedene Wege gehen. Woher sollen wir wissen, hinter welcher Tür unser Jackpot liegt?

Deine Intuition

Hier hab ich für dich eine Übung aus meinem Trainer-Alltag. Damit wirst du (wieder) lernen, auf deine Intuition zu hören. Diese Fähigkeit unserem Bauchgefühl zu vertrauen und zu spüren, welcher Weg am besten für uns ist. Leider haben wir diese Fähigkeit, diesen Urinstinkt in unserem stressigen Alltag immer mehr verloren.

Deshalb möchte ich dir hier eine Übung zeigen, mit der du lernst darauf zu achten, wie dein Körper und dein Bewusstsein auf bestimmte Situationen reagieren. Du trainierst deine Wahrnehmung, deine Vorstellungskraft und deine Intuition.

 

Deine Situation

Ich gebe dir mal ein ganz klassisches Beispiel. Du bist mit deinem jetzigen Job zwar ganz zufrieden, aber so ganz das Wahre ist es nicht. Seit Monaten überlegst du schon, ob du nicht kündigen und deine Energie auf dein eigenes Projekt lenken oder dir einen neuen Job suchen willst. An genau diesem Punkt in deinen Überlegungen kannst du diese 3 Schritte anwenden.

Du stellst dir ganz konkret dein Leben vor, wie es sein wird, wenn du deinen alten Job kündigst (der dich unterfordert, dir keine Freiräume mehr lässt oder deinen wirklichen Zielen im Weg steht – was auch immer deine Gründe sind – die Gedanken sind da und du kannst aus ihnen lernen). Oder wie du die Entscheidung triffst, vor der du grade stehst, ganz egal worum genau es sich handelt.

Die Übung besteht aus 3 einfachen Schritten:

1. Entspannung:

Damit diese Übung am effektivsten für dich ist, nimm dir Zeit dafür! Such dir einen Ort, an dem du dich wohlfühlst und wo du dich entspannt hinlegen kannst. Dein Sofa, Garten, der Park um die Ecke… Wo immer es dir am besten gefällt! Leg dich auf den Rücken, die Arme entspannt neben deinem Körper und sei mit deinen Gedanken ganz bei dir. Atme bewusst und langsam ganz tief in den Bauch ein. Du wirst merken, wie du dich langsam entspannst und du immer mehr vom Alltagsstress loslassen kannst. Diese Atemtechnik wird dir dabei helfen, dich ganz auf dich und deine Entscheidung zu konzentrieren.

2. Deine Vorstellungskraft:

Jetzt beginnt die eigentliche Übung: Du stellst dir ganz konkret die Situation vor, in der du dich befinden wirst, wenn du deine Entscheidung getroffen hast. Wichtig ist dabei, dass die Gedanken von dir selbst kommen. Ruf dir alle Erinnerungen in den Kopf, die du mit dieser Entscheidung verbindest. Je bildhafter, konkreter und genauer du dir die Situation ausmalst, desto leichter wird es dir fallen, dich in dein Leben mit dieser Entscheidung hineinzuversetzen. Beantworte dir diese Fragen hier ganz genau:
Was ist es für ein Tag, welche Uhrzeit ist es, die du dir vorstellst? Wo befindest du dich? Was wirst du heute vorhaben, an diesem typischen Tag, an dem du deine Entscheidung lebst? Wie fühlt es sich an, wenn du dich entscheidest, umzuziehen, zu verreisen, deinen neuen Job anzufangen, dir eine eigene Wohnung zu nehmen? Stell dir deine Situation in allen Einzelheiten vor, das ist sehr wichtig. Je genauer du dir vorstellen kannst, wie es dir mit der Entscheidung gehen wird, desto deutlicher wirst du spüren, ob du das wirklich willst oder nicht.

3. Deine Wahrnehmung

Jetzt kommt der wichtigste Teil dieser Übung: Wenn du dich mit der Entspannungstechnik und deiner Vorstellungskraft in die Situation deiner Entscheidung gebracht hast, wird dein Körper auf bestimmte Weise reagieren. Am einfachsten ist die Unterscheidung in zwei Wege:
Du willst diese Entscheidung unbedingt und sie ist das richtige für dich! Dann wird sich ein angenehmes Gefühl in deinem Bauch ausbreiten, leicht, locker, entspannt, glücklich – das sind die Emotionen, die du dann spüren wirst. Jeder empfindet dieses „Ja, genau das ist es !“ anders. Du wirst es wissen, wenn es das richtige ist. Denn es ist deine Intuition, die dir das sagen wird. Du brauchst sie nur noch wahrzunehmen.

Trainiere deine Intuition

Du willst diese Entscheidung auf keinen Fall. Dein Bauch zieht sich richtig zusammen. Die Wege, auf denen dir dein Bewusstsein mitteilt: „Ich will das nicht, mach es nicht!“ sind ganz verschieden, meistens aber unangenehm.

Kopfschmerzen, Migräne, Übelkeit oder sogar Rückenschmerzen – diese Dinge treten auch auf, wenn wir besonders viel zu tun haben und werden deshalb oft dem stressigen Alltag zugeschoben.
Und du bemerkst gar nicht, dass es dein Bauchgefühl ist, das dir zeigt: Das ist nicht das Richtige für mich.

Welche Emotionen und Anzeichen spürst du, wenn du dir deine Entscheidung in allen Einzelheiten ausmalst? Erleichterung, ein Gefühl der Freiheit? Oder Angst, wird dir schlecht bei dem Gedanken daran, was auf dich zukommt? Zieht sich alles zusammen? Lerne deine Gefühle wirklich wahrzunehmen und zu verstehen, warum sie entstehen – das ist dein erster Schritt herauszufinden, was du wirklich willst.

Natürlich kannst du die Übung mehrfach wiederholen. So wird dir nach und nach immer klarer werden, wie sich die Entscheidung wirklich für dich anfühlt. Mit dieser Übung lernst du, deine Intuition zu trainieren und vor allem wieder wahrzunehmen und die richtigen Entscheidungen so zu treffen, wie du sie wirklich treffen und leben willst. Wie wird sich dein Leben verändern, wenn du lernst auf dich und deine Intuition zu vertrauen? Welche Wege nutzt du, um herauszufinden, was du willst?

Storytelling: 

Eine Freundin von mir hat diese Übung in einer sehr schwierigen Lebenssituation ebenfalls benutzt – ihre Erkenntnis dabei war so deutlich, dass ich dir das Beispiel gern (mit ihrer Erlaubnis und natürlich stark gekürzt) erzählen möchte. Sie war mit ihrer Beziehung an einem schwierigen Punkt,  ständig kreisten ihre Gedanken darum: Ist das wirklich der richtige Moment? Fühle ich mich noch wohl in seiner Nähe? Will ich noch mit ihm zusammen sein oder haben wir uns zu weit voneinander entfernt? Das war die Entscheidung: Bleiben oder gehen?  

Sie stellte sich ganz konkret die Situation vor, wie es sein würde mit ihrem Partner zu sprechen: Über die Beziehung, die Möglichkeiten, die beide damals hatten und die Frage, ob das Ganze noch einen Sinn für sie hatte. Sie versetzte sich in die Lage, wie sie ihm sagen würde, dass sie sich von ihm trennen möchte. In Gedanken packte sie ihre Sachen, sprach all die Dinge aus, die ihr immer wieder Sorgen bereitet hatten und stellte sich ihr Leben ohne ihren Partner vor – ohne den Menschen, mit dem sie 4 Jahre ihres Lebens verbracht hatte. 

Die körperliche Reaktion beschrieb sie mir sehr heftig: „Als erstes hat sich mein Bauch richtig zusammengezogen – ich würde fast sagen, dass ich zusammengezuckt bin. Ich kann´s gar nicht richtig beschreiben. Mir wurde plötzlich schlecht, ich hab einen richtigen Weinkrampf bekommen und konnte den ganzen Tag überhaupt nicht mehr aufhören.“ Deutlicher hätte ihr Bauchgefühl nicht werden können. Während ihrer ganzen Grübelei und beim Gedanken daran ihre Beziehung zu beenden, hatte sie schon öfter diese Reaktionen gespürt – leicht nur – aber sie waren trotzdem da. Nur hatte sie bisher immer gedacht, es lag an anderen Dingen. 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.