Tagebuch #4 Männergrippe des Todes

Tagebuch #4 Männergrippe des Todes

Männergrippe des Todes – wie machen das andere Leute?

Mein Trainer-Leben 33. So dermaßen am Ende heute. Seit Montag ist mein Körper am Rumkränkeln – ich hab´s eiskalt ignoriert, um unsere Interview-Reihe bestmöglich zu pushen. Jetzt ein bisschen Mimimi und dir die besten Tipps geben, wie du deine nächste Männergrippe am besten überstehst. Seit Donnerstag hab ich jetzt den Salat. Mein Körper streikt ganz. Meine Stimme ist weg und ich hab Kopfschmerzen, Halsschmerzen … kurz gesagt, „Männergrippe“ des Todes. Und es kotzt mich an! Immer dann, wenn´s grade gar nicht geht (vielleicht, weil es NIE passen würde?). Das macht mich gleich auf mehrere Arten sauer. Und weil alle immer wollen, dass jeder „authentisch ist“, erzähle ich dir jetzt auch, wenn es mir mal nicht so bombe geht. 

Wieso ist mein Körper so eine Scheiß-Püppi?

Wieso ist mein Körper so ein Weichei? Grade in Spanien ist jede (einfach JEDE) Nacht Party. Ich schreibe den Eintrag grade um 7.02 – und die Leute feiern immer noch auf den Straßen. IMMER noch. Nicht schon wieder. Auch die Mädels, mit denen ich letzte Woche 2 mal unterwegs war, feiern heute. Die feiern überhaupt jeden Tag. Weil man das hier in jedem Alter so macht. Und diese Leute halten das super durch. Ich frage mich nur: Wie machen die das?? Das frage ich mich auch bei den erfolgreichen Business-Leuten, den erfolgreichen Youtube-Fitness-Chicks – wie macht ihr das?? Jeden Tag fit sein, euer Pensum super abliefern, nachts tanzen, trinken, feiern, trainieren gehen und wieder fit und gesund sein?

Und ich hänge durch, weil ich grade mal zweimal diesen „Nachts tobt die Party“-Lifestyle ausprobieren wollte. Nein, bloß nicht. Mein Körper will nicht am Party-Lifestyle teilhaben. Überhaupt will der gar nicht, dass ich am sozialen Leben teilhabe. Wahrscheinlich will er noch nicht mal, dass dieses Trainer-Business richtig erfolgreich wird. Weil er mir auch da jedes bisschen Stress mit Kopfschmerzen dankt. Ich frage nur: WIESO?!?

Lieber Körper, reichen dir die Berge an Obst und Gemüse nicht, die du jeden Tag bekommst? Die Portion an grünem Salat, die ich mir jeden Tag reinquäle (grüner Salat schmeckt jetzt wirklich nicht Hammer, aber die Nährstoffe sollen ja gut sein)? Reicht es dir nicht, dass ich dich mit Alkohol, Zigaretten, Drogen und sogar jeder Art von aufputschendem Koffein verschone? Was willst du eigentlich von mir?

Männer-Grippe und ein bisschen zu viel Mimimi

Nein, an sich bin ich unendlich dankbar für meine Gesundheit. Auch dafür, dass mein Körper mir sehr schnell anzeigt, wenn ich mich übernehme. Migräne? Pause, entspannen. Krank? Normalerweise gleich ausruhen und hinlegen. Und diesmal halt für etwas länger. Trotzdem frage ich mich manchmal, wie andere Menschen das schaffen. Rauchen, trinken, nächtelang durchfeiern – und trotzdem noch gesund und fit sein. Was ist euer Geheimnis?

Was mich am meisten fertig macht – ich hab trotzdem so viele Ideen. Hätte so Lust, mir einfach mal das Mikro zu schnappen und 1-2 spontane Podcast-Folgen für euch aufzunehmen. Aber da geht gar nicht. Abgesehen davon, dass meine Stimme wie scheiße klingt, kriege ich sofort noch schlimmere Kopfschmerzen, wenn ich auch nur daran denke, was zu machen. Dieser Artikel hier wirft mich wahrscheinlich am Gesundwerden wieder tagelang zurück. Spaß zur Seite – da muss ich einfach wieder mehr auf meine Intuition hören.

Wie werden wir kreativen Köpfe, Freiberufler, Business-Hustler jetzt damit fertig?

#1 (Du wirst es hassen, ich hasse es auch) Geduld

Das ist so ziemlich das Schlimmste, aber eine Erkältung, Grippe, Infekt, Husten, Bronchitis, Angina … Whatever – dauert so lange, wie es eben dauert. Mit jedem Tag, den du zu früh wieder startest, zu viel arbeitest, zu zeitig wieder losgehst, brauchst du garantiert wieder mindestens 2 Tage länger, um endgültig wieder fit zu sein. Erzwinge das nicht. Nimm dir die Pause, die du eindeutig brauchst. Ruh´dich richtig aus, schalte den Kopf richtig ab und lass deinem Körper die Zeit, die er braucht, um fit zu sein. Aus der Männergrippe kannst du sogar richtig was ziehen: Nutze sie als (Zwangs-) Pause für dich.

#2 Nutze die Männergrippe, um richtig abzuschalten

Um deinen Kopf freizubekommen. Es ist meistens nicht nur dein Körper, der dringend diese Erholung braucht, es ist auch dein Kopf. Du wirst nicht gesund (ich merke es auch grade), wenn du im Bett liegst, deinem Körper die Pause gönnst, aber vom Bett aus weiterarbeitest. Schalte auch den Kopf aus – Stürz dich in einen Serien-Marathon, lies ein Buch (ein altes Kinderbuch, einen Roman, einen Comic – bloß weg mit Büchern zur Persönlichkeitsentwicklung, Business und Co. – das triggert dich nur wieder). Vielleicht hörst du auch mal einen Podcast, aus was Fachfremden. Oder du lässt die Podcasts gleich ganz sein – dann willst du nur selbst wieder schneller durchstarten.

Hör´doch stattdessen einfach Musik, oder ein Hörbuch. Ich stehe grade total auf Die Braut sagt leider nein von Kerstin Gier. Und selbst das ist mir manchmal noch zu aufregend – also dann doch eher ein Kinderhörspiel. (Wenn ich anfange, deutsche Kinderfilme gucken zu wollen – á la 5 Freunde und Co., weiß ich, dass es jetzt sehr lange dauern wird und es zu spät für mich ist).

#3 Nutze die Männergrippe auch, um deine Intuition zu entwickeln

Lerne, besser auf deinen Körper zu hören. Das nächste mal die lange Krankheitsphase gleich zu umgehen. Indem du einfach sofort dann eine Auszeit nimmst, wenn du den Hauch von Kranksein, K- O. sein spürst. Für mich hätte das geheißen, Montag gleich 2 Tage Pause zu machen, anstatt den Podcast bei FB und Co. so zu bewerben. Und ganz ehrlich, das hätte ich mir das wirklich sparen können. Das frustriert mich grade umso mehr. Natürlich müsste ich so tun, als ob mich das nicht frustriert – aber nö, wenn schon ehrlich, dann richtig.Also was soll´s – Gesundheitgeht sowieso vor. Und ob ich ein Interview jetzt 5 mal teile oder nicht macht offenbar keinen Unterschied. Wieder was gelernt. 

In dem Sinn nutze ich meine (wieder gewachsene) Intuition jetzt, die mir mit einem Klingeln in den Ohren sagt – wieder hinlegen, wieder schlafen und nichts machen – und mache jetzt genau das. Hoffentlich reicht es dann bald, ich hab keinen Bock mehr. Und da erinnern wir und wieder an Tipp #1 – hab Geduld. Es braucht so lange, wie es braucht. Mann, scheiße, ey. Aber hey, alles ist gut.

Welche genervten, wütenden, kränkelnden Gedanken willst du mit uns teilen? Heul dich hier richtig aus über DEINE Männergrippe. Her mit deiner Erfahrung, deinen Tipps oder irgendeinem Zeichen, dass du da bist – danke dir!

Für mehr echte Inspiration für deine Ausstrahlung, hier lang!

Spanien-Vlog: Comfort-zone crashed

Freebie Banner


2 COMMENTS
  • Stefan
    Antworten

    Ach Laura 😀
    Da hast du deiner Laune ja mal ordentlich freie Bahn gelassen, finde ich top und ganz ehrlich: ich fands auch mega lustig das zu lesen einfach weils so authentisch war.
    Hier geht überall die „Wintergrippe“ rum. Ich gehe seit ’ner Woche nicht zum Sport damit ich meinen Körper nicht zusätzlich belaste (immerhin muss der seit fast einem Monat mit 5 Stunden Schlaf und gefühlt einem Liter Kaffee pro Tag durchhalten) und ihm die Möglichkeit gebe das abzuwehren.
    Prävention praktisch, vielleicht klappts ja.

    Aber vielleicht bricht die Krankheit auch einfach nur nicht aus, weil ich mich aller 2 Stunden immer wieder mit einer Tasse Kaffee aufputsche (auch gern mal abends 20 Uhr noch).

    Letztendlich weiß man es eigentlich immer nur hinterher besser, also einfach weiter das machen, worauf man eben gerade Bock hat. Und wenn das Pause ist, dann ists halt Pause.

    Liebe Grüße
    Stefan

    PS: Gut dass ich endlich mal wieder täglich auf social media unterwegs bin, du haust ja echt super viel content raus!!!

    1. Laura
      Antworten

      Hey Stefan 😀

      Wow, danke für dein schönes Feedback. Du hältst dich ja auch gut fit mit deinem Kaffee. Das Training vermisse ich grade am meisten. Halte das genauso, wie so – erstmal nicht mehr trainieren gehen, damit der Körper mit dieser Grippe – oder was immer das genau ist, in Ruhe fertig werden kann. Oder das Podcast-Folgen aufnehmen? Ist komisch, so ganz ohne Stimme.

      Freue mich, dass du dich über den Content freust 😀 Gerne dein Feedback dazu, würde mich sehr freuen,
      Liebe Grüße, Laura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.