Mit deiner Motivation erreichst du alles

Motivation für deine Ziele

Mit deiner Motivation erreichst du alles

Gastbeitrag vom Motivation-Coach Stefan Wendt! 

Wenn wir unsere Ziele erreichen und selbstbewusster werden wollen, brauchen wir vor allem eins. Motivation. Und deshalb habe ich extra für euch einen absoluten Motivationsexperten an Bord geholt! Stefan Wendt ist Motivationscoach für Schüler und Studenten und hat hier einen ganz heißen Tipp für euch. Schaut unbedingt auf seiner Seite vorbei! 

Hallo lieber Leser,

Mein Name ist Stefan Wendt und ich beschäftige mich leidenschaftlich gern mit dem Thema Motivation. Neben meinem Blog gebe ich Motivationscoachings für Schüler und Studenten. Den Willen und die Leidenschaft, die ich selbst verspüre, kann ich auch in anderen Menschen hervorrufen. Laura und ich haben uns für den heutigen Beitrag ein ganz besonderes Thema für dich ausgesucht. Es verbindet Laura’s und meine Berufung: Selbstbewusstsein und Motivation.

Ich möchte meine Ausstrahlung entwickeln, wie kann ich mich dazu motivieren?

Ich werde oft gefragt, wie ich permanent ein so hohes Level an Motivation ausstrahlen kann. Der Begriff Motivation ist für mich sehr komplex, denn ich setze mich schon sehr lange damit auseinander. Zum Jahreswechsel habe ich mich immer gefragt, warum viele Menschen zum Jahresbeginn motivierter sind als das restliche Jahr über. In der Schule hat es mich gewundert, dass ich durch eine 1 den ganzen Tag motivierter war und bei einer 3 ziemlich schlecht gelaunt. Beim Fußball war die ganze Mannschaft immer motiviert, wenn wir gewonnen und demotiviert, wenn wir verloren haben.
Wie entsteht in unserm Körper Motivation und wieso ist es für manche Menschen ein permanenter Zustand, während es für andere nur zeitlich begrenzt ist?

Fangen wir bei den Grundlagen an. Motivation ist extrinsisch oder sie ist intrinsisch. Extrinsisch war sie in den oben genannten Beispielen: Eine gute Note in der Schule, ein sportlicher Erfolg oder der Jahreswechsel, welcher symbolisch einem „Neuanfang“ gleichgesetzt werden kann. Extrinsische Motivation wirkt in unserem Gehirn. Bei Erfolgen werden im Gefühlszentrum des Gehirns – dem limbischen System – positive Emotionen ausgeschüttet. Diese versetzen den Körper in eine Art Rauschzustand. Wir sind leistungsfähiger, glücklicher, zufriedener. Diesen Zustand kennen wir alle: „Wow, ich könnte gerade Berge versetzen!“

Motivation für deine Ziele
Motivation für deine Ziele

Extrinsische Motivation hat Grenzen.

Ändern sich die äußeren Umstände, dann hat das sofort Auswirkungen auf unsere Emotionen. Bei den Millionen Reizen, denen unser Gehirn stündlich ausgesetzt ist, kann es die extrinsische Motivation nicht lange aufrechterhalten.

Personen, die scheinbar täglich vor Motivation strotzen, haben eine andere Motivationsquelle: die intrinsische Motivation. Von allen Erfolgspersönlichkeiten in meinen Interviews bekomme ich die gleiche Antwort: „Meine Motivation ist intrinsisch.“

Intrinsische Motivation wirkt im Bauch. Wer intrinsisch motiviert ist, spürt den ganzen Tag über ein leichtes Kribbeln im Bauch. Hier findet keine Reizüberflutung statt. Das Energielevel wird von innen heraus bestimmt und ist von äußeren Faktoren unabhängig.
Wie schaffe ich es, dass meine Motivation intrinsisch ist? Extrinsische Motivation setzt schnell ein und ist von begrenzter Dauer. Intrinsische Motivation entwickelt sich über einen langen Zeitraum und ist von unbegrenzter Dauer.
Mein Tipp: Wenn du – effektiv und nachhaltig – deine Ausstrahlung entwickeln möchtest und selbstbewusster werden willst, dann motiviere dich intrinsisch.
Abschließend möchte ich dir eine Übung mit auf den Weg geben, um deine intrinsische Motivation zu entwickeln:                                                                                                                                                                                                                         Übung – Dein „Warum“ definieren

Bevor du weiterliest, hol dir bitte einen Stift und ein Blatt Papier.
Hast du jetzt Stift und Papier vor dir liegen?
Nein? Ich kann dir wirklich nur empfehlen, aufzustehen und Stift und Papier zu holen. Diese eine Minute wird eine super Investition sein, das garantiere ich dir!  Super, dann können wir die Übung nun starten. Intrinsische Motivation benötigt ein „warum“. Beantworte nun die folgenden Fragen auf dem Zettel, der vor dir liegt: Warum möchte ich an meiner Ausstrahlung arbeiten?

Welches meiner Ziele kann ich erreichen, wenn ich die selbstbewussteste Version von mir selbst bin?
Wie sieht meine Zukunft in 5 Jahren aus, wenn ich heute anfange, an meiner Ausstrahlung zu arbeiten und mein Auftreten sich dadurch grundlegend verbessert?

Aus den Antworten kannst du entnehmen, warum du an deiner Ausstrahlung arbeiten willst. Irgendein Ziel wirst du gerade aufgeschrieben haben, das es wert ist, deine Ausstrahlung zu verbessern. Schreibe es dir nochmal gesondert auf. Stelle dir dein „Warum“ bildlich vor. Hänge dir dein „Warum“ direkt neben deinen Badspiegel. Jeden Morgen und jeden Abend und zusätzlich jedes Mal, wenn du im Bad bist, wirst du dein „warum“ sehen. Deine intrinsische Motivation wird dadurch täglich wachsen.

Nun wünsche ich dir ganz viel Erfolg auf deinem Weg. Ich finde es toll, dass du dein Auftreten und deine Motivation weiterentwickeln möchtest. Falls du Fragen oder Feedback zum Artikel hast, kannst du dich gern bei mir melden, nutze dazu am besten die Kommentarfunktion hier direkt auf Laura’s Blog.
Ich freue mich, von dir zu hören.
Liebe Grüße,
Stefan

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.