SDS 58: Positive Ausstrahlung mit Jenny Define

Selbstsicheres Auftreten: Dein Mindset - gelassen & selbstbewusst

SDS 58: Positive Ausstrahlung mit Jenny Define

Positive Ausstrahlung haben – in jeder Lebenssituation

Du kennst so viele Erfolgsgeschichten. Großer Speaker, Coaches, Unternehmer … Sie alle erzählen oft davon, dass ihr Leben irgendwann eine entscheidende, aber ungewollte Wendung nimmt. Dass sie irgendwann mit Nichts da stehen. Nicht wussten, was als nächstes kommt und sich weitergekämpft haben. Wie der große Held, der sein Hindernis überwindet und dann wie der Phönix aus der Asche aufersteht: Stärker als vorher. Jetzt sind sie erfolgreich, leben ihre Vision. Sie inspirieren, motivieren dich und entwickeln ihre positive Ausstrahlung jeden Tag weiter. 

Rückblickend die wichtigen Punkte für deinen Erfolg zusammen zu setzen ist leicht. Wenn du allerdings mitten in deinem Umbuch steckst, mitten vor deinem riesigen Berg „Nichts.  Da willst du trotzdem glücklich sein, du willst trotzdem deinen Weg gehen, ohne dich tagelang verkriechen zu müssen. Selbst in schlechten Momenten kannst du deine positive Ausstrahlung wiederfinden. Unser Interview-Gast nimmt dich heute zu dem Moment ihres Lebens mit, wo sie vor dem Nichts stand. Nach 3,5 Jahren harter Arbeit. Und trotzdem ist sie authentisch, selbstbewusst und vor allem optimistisch geblieben. Deine und Jennys positive Ausstrahlung hängen von vielen verschiedenen Faktoren ab. Hier findest du raus, welche das sind und wie du sie für dich nutzen kannst.

Lad dir hier das komplette Interview kostenlos runter!

Positive Ausstrahlung mit Jenny Define

Jenny Define: Youtuberin extrem authentisch + positive Ausstrahlung.

Wir sprechen heute genau darüber mit unserem Interview-Gast. Jenny ist eine unglaublich strahlende Person, total sympathisch und begeistert auf Youtube in ihren Vlogs ganz viele Menschen. Sie hat eine sehr positive Ausstrahlung und wir finden jetzt raus, woher das kommt. Du kannst deine positive Ausstrahlung immer entwickeln. Grade in solchen Momenten, wo es völlig unmöglich scheint.  Jenny hat ihre gute Laune und ihre positive Ausstrahlung in jedem Moment behalten. Dabei ist ihr Leben vor ein paar Wochen ganz schön aus der Bahn geraten. Und jetzt ist Jenny genau an dem Punkt, an dem sie rausfindet, was sie wirklich vom Leben will

Interview mit Jenny Define über Pech im Leben & wie du deine positive Ausstrahlung trotzdem behältst und weiterentwickelst

Jenny, nimm uns mit zu dem Moment, wie sich dein Leben in den letzten Wochen verändert hat und warum.

Jenny:

„Das ist fast auf den Tag genau einen Monat her. Ich war in den letzten Zügen meines Studiums. Also war ich in Gedanken schon bei meinem ersten Job, meinen Karriere-Plänen und dem, was danach so auf mich zu kommen würde. Mir fehlte nur noch eine Klausur. Die allerletzte. Und ich war im Dritt-Versuch, hab unendlich viel dafür gelernt. Nach dem Zweit-Versuch im Juli dachte ich jetzt: So, du gibst jetzt alles, alles, alles, was du kannst. Lernst jeden Tag, damit das klappt.

Es gab keinen Plan B. Jeden Tag von Morgens bis Abends. Dann war der Tag der 20. Oktober, hab die Klausur geschrieben, und die Klausur lief furchtbar. Ich bin durchgefallen. Die Horror-Vorstellung von jedem Studenten: Plötzlich alles weg, was du in den 3,5 Jahren gemacht hast. Und ich stand vor dem Nichts. Dann hab ich nochmal reflektiert: Wie viel Zeit, wie viel Energie, wie viele schlaflose Nächte ich da investiert hab. Mit einem Schlag war das alles weg.“

Wie kamst du aus dieser (sorry, aber) beschissenen Situation wieder raus?  Du hast es geschafft, nicht im Selbstmitleid zu versinken und dir zu sagen: Jetzt ist auch alles egal.

Wie hast du trotzdem deine positive Ausstrahlung behalten?

Ich hab mich in dem Moment schon gefühlt wie eine Versagerin. Das war der erste Impuls: Warum hab ausgerechnet ich das nicht hinbekommen? Wieso alle anderen, was ist bei mir schief gelaufen? Dadurch bin ich die ersten Tage in ein richtiges Loch gefallen. Mir hat mein Umfeld sehr geholfen, meine Familie, meine Freunde, die mich da aufgefangen haben. Dadurch, dass ich von der Grundeinstellung her ein durchweg positiver Mensch bin, hab ich auch gedacht: Ok, wegen so einem Quatsch kannst du jetzt nicht ewig in ein Loch fallen. Positive Ausstrahlung kommt ganz viel von Innen. Krisen und Tiefs kommen sowieso. Die Frage ist, wie du damit umgehst. Ändern kannst du es eh nicht. Das sollten wir uns dabei auch immer vor Augen halten. Es ist jetzt so. Da muss man das Beste draus machen und nach vorne schauen. Klingt immer so banal, aber es ist so.

1-2 Tage war ich ziemlich betrübt und dann war auch Schluss. Dann hab ich losgelegt und mir einen Plan gemacht: Wie geht´s jetzt weiter? Das kann ich jedem ans Herz legen, der in so einem Tief ist: Es ist wie es ist. Gleichzeitig war auch die Zeit nicht umsonst. Auch Beziehungen, die auseinander gehen, sind nicht umsonst. In diesem Lebensabschnitt war es gut und wichtig. Denn wir haben uns in diesem Moment weiterentwickelt. Auch in dem Studium haben wir uns weiterentwickelt – ob wir es beenden oder nicht. Nichts ist umsonst.

„Nichts, was du tust oder erreicht hast, ist umsonst.“

Wahrscheinlich war es auch gut so. Ich hab Berufsschullehramt studiert und war nicht mehr ganz so überzeugt davon. Daher war es vielleicht sogar gut, dass es so geendet ist. Ich brauch das nicht für mich, diesen Abschluss. Das Ende des Studiums hat mir einen Spiegel vorgehalten: Das bist nicht du. Das willst du nicht wirklich. Du schaffst es auch ohne dieses Studium. So eine Zwangswegänderung, die das Leben manchmal so für uns hat. Denn zuerst denkst du: Warum ich? Warum musste mir das passieren? Jetzt denke ich: Das Leben weißt schon, was es tut. Jedenfalls fühle ich mich mit dieser Situation jetzt viel wohler, als ich gedacht hätte.“

Wenn du jetzt in so einer Situation bist, in der etwas schief gelaufen ist, willst du das nicht hören. Das „Bla bla“ von Schicksal und es sollte so sein. Aber am Ende findest du wirklich den Moment, wo du zurück guckst und sagst: Ja, wenn das und das damals nicht schief gelaufen wäre, wäre ich jetzt nicht da, wo ich bin.

Welche Tipps hast du noch, wenn wir wirklich authentisch sein wollen und gleichzeitig eine positive Ausstrahlung entwickeln wollen?

Wir wollen von den Menschen gemocht werden, Verbindungen schaffen, sympathisch sein. Setzen uns damit gleichzeitig total unter Druck, jedem gefallen zu wollen. Obwohl es nur unbewusst ist. Jenny, wie machst du das, dass du immer so echt bist?

Jenny:

„Ich hab nicht diese Einstellung, dass ich jedem gefallen möchte. Es ist völlig ok, wenn Leute sagen: Die gefällt mir nicht. Die finde ich total blöd. Ich hab das in meiner Arbeit damals gelernt, dass mich nicht jeder mag und dass ich auch nicht jeden mag. Deshalb kann nich gar nicht erwarten, dass mich jeder mag. Die, die mich sympathisch finden, die bleiben bei mir und geben mir cooles Feedback. Und die, die es nicht gut finden, gehen einfach aus meinem Leben. Es ist mir einfach egal, was die anderen denken. Vielleicht ist es das. Positive Ausstrahlung selbst ist auch Einstellungssache.

Das hängt von dir als Mensch ab. Wie du gestimmt bist, wie deine Einstellung zu dem ist, was du machst, ob du gut darüber denkst oder gar keine Lust drauf hast. Wenn du schon keine Lust hast, brauch ich mich als Zuhörer auch nicht damit zu beschäftigen. Andererseits ist das genau die Chance für dich, deine Ausstrahlung zu entfalten. Sei selbst total begeistert und überzeugt von dir, dann bin ich es auch, wenn ich dich davon reden höre.“

Entwickle deine positive Einstellung UND deine positive Ausstrahlung

Positive Ausstrahlung

Vielen Dank an Jenny, für die vielen Tipps! Wenn du dich und andere Menschen von dir begeistern willst, entwickle deine Einstellung: Egal, was andere sagen. Willst du jedem gefallen, gefällst du keinem. Du wirst langweilig. Du willst dich doch von den anderen abheben und besonders sein! Trau dich, steh dazu und lerne damit umzugehen, dass immer irgendjemand antanzt, der dich nicht so toll findet.

Wie ist DEINE Ausstrahlung im Moment? Lad dir hier das kostenlose Audio-Training (Wert 149€) runter und finde es raus! 

 

 

 

 

Ganz bestimmt kennst du auch Momente, in denen es einfach mal alles andere als rund läuft. Oder du sogar wegen „versauter“ Prüfungen oder Abschlüsse einen ganz neuen Weg eingeschlagen hast.

Welche Erfahrungen hast du gemacht & was denkst du zu dem Thema? Teile unbedingt deine Gedanken mit uns!

Alles Liebe,
Deine Jenny, Deine Laura

 

Alle Infos und Links zu Jenny findest du hier in den Shownotes:

Jenny Define Youtube

Jenny Define Instagram

Hier kannst du dir kostenlos das

komplette Interview runterladen!

Mehr Tipps für deine positive Ausstrahlung findest du in den Trainertipps. Trag dich jetzt kostenlos ein!

Freebie Banner


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.