SDS 09: So verwandelst du Rückschritte in Erfolge – 7 Tipps

Rückschritte in Erfolge wandeln

SDS 09: So verwandelst du Rückschritte in Erfolge – 7 Tipps

Rückschritte sind ganz NORMAL. Sie werden dir immer begegnen. Es kommt nur drauf an, wie du damit umgehst und damit deine Rückschritte in Erfolge verwandelst. Und wie du richtig mit ihnen umgehst. Und das in jeder Situation immer wieder neu.

„Gewohnheiten können wir nicht mit einem mal aus dem Fenster werfen.

 Wir müssen sie Stufe für Stufe die Treppe runterlocken.“ 

Mark Twain

 

Kennst du das? Du willst etwas verändern, dir neue, bessere Gewohnheiten aneignen, etwas üben und trainieren. Und dabei fällst du immer wieder in alte Muster zurück. Und wirst immer wieder von Rückschritten zurückgeworfen. Wie toll wäre es, keine Rückschläge mehr zu haben? Oder noch besser, diese Rückschritte in Erfolge zu wandeln? Und dafür brauchen wir ein paar Erkenntnisse – Aha-Effekte. Und dafür diese 7 Schritte, wie du mit Rückschritten umgehst und sie in Erfolge verwandelst.

Ein ganz typisches Beispiel aus meinem Coaching-Alltag ist das hier: Stell dir vor, du möchtest deine Sprechweise verändern, z. B. langsamer sprechen.  Wochenlang haben wir dafür an deiner Rhetorik trainiert. Übungen, Tests, verschiedene Techniken ausprobiert. Und dann, bei einem sehr wichtigen Meeting – du bist super vorbereitet, freust dich drauf und deine Rhetorik ist grade auch super, du fühlst dich sehr wohl mit deinem neuen Sprechtempo  – und da wieder viel zu schnell, verhaspelst dich, bist raus. Und deine Zuhörer merken es auch, du wirst noch unsicherer, nervöser.

Du denkst: „Nein, wieso? Es klappte doch bisher so gut? Ich bekomme es nie hin! Das wird einfach nichts. Ich lasse es einfach sein!“ Und schon bist du wieder in dein altes Muster zurück gefallen, hattest einen kleinen Rückschritt. Und lässt dich davon entmutigen. Aber genau damit ist jetzt Schluss.

1. Warum entstehen Rückschritte? 

Mach dir ganz klar, wieso es überhaupt zu Rückschritten kommt. Persönlichkeitsentwicklung, mehr Ausstrahlung und Co. kommen nicht über Nacht. Es sind Veränderungen von jahrelangen, lebenslangen Gewohnheiten. Diese Veränderungen fallen uns schwer! Körper und Kopf müssen ausgetrickst werden! Unser Körper ist bisher andere Dinge gewohnt, andere Haltung und Sprechweise gewohnt. Mach dir das als erstes ganz bewusst.

2. Wie kam es zu diesem Rückschritt?

Warum bist du an diesem Punkt in alte Muster zurückgefallen? Wie kannst du es nächstes mal vermeiden? Oft liegt es nicht daran, dass wir nicht WISSEN, wie es geht, sondern dass wir auf zu viele Dinge gleichzeitig achten wollen. Und, dass wir häufig einfach vergessen, dass wir uns an bestimmte neue Gewohnheiten erinnern und sie durchziehen wollten.

3. Betrachte deinen Rückschritt als Fortschritt!

Alte Muster sind schwer zu lösen. Deshalb zeigen dir Rückschritte, an welchen Punkten du noch unsicher bist. Und welche Parts deiner Ausstrahlung und Persönlichkeit du noch weiter trainieren und entwickeln solltest. Dabei helfen dir diese Rückschritte. Betrachte sie also nicht als „nervige Probleme“ sondern als „kleine Augenöffner“ für dich und deine Entwicklung!

Rückschritte in Erfolge wandeln

4. Such dir 1 (!!!) Sache aus!

Wir wollen oft alles gleichzeitig erreichen. Und so schnell wie möglich! Du willst sofort eine stärkere Stimme, eine prägnante Körpersprache und eine begeisternde Rhetorik. Wenn du alles auf einmal willst, überforderst du dich. Und erreichst am Ende gar nichts von dem, was du dir vorgenommen hast.

Entscheide dich für eine Sache. Und fokussiere dich ganz bewusst darauf. Trainiere und übe diese 1 Sache, übertrag deine Erfolge in deinen Alltag, in deine Seminare, deine Coachings. Wenn du dich dann sicher fühlst, bleib immer noch dran. Und dann kannst du dir gern die nächste Sache aussuchen, die du trainieren willst.

5. Setze deine Ziele richtig

In meinem letzten Post habe ich dir DIE Methode für deine Ziele mitgegeben: 3 Schritte mit denen du JEDES Ziel erreichen kannst! Hier kommst du zu dem Artikel und lernst, wie du deine Ziele richtig setzt. Und vermeidest so Rückschritte von vornherein.

6. Weiter üben, weiter trainieren & im Alltag einsetzen

Übe einfach weiter, egal was passiert: Erinnere dich immer wieder neu an das, was du grade ändern willst! Einen Zettel mit: „Langsamer Sprechen!“ oder „Tiefenatmung!“ an den Schrank oder Spiegel reicht da schon!

Nimm dir vor, das nächste mal im Coaching eine bestimmte neue Technik anwenden – und erinnere dich mit diesen kleinen Tricks daran, dass du langsamer, lauter leiser, schneller … sprechen wolltest! Du kannst mit deinem Kollegen ein Zeichen vereinbaren, ein bestimmtes Armband tragen oder dir auch beim Seminar kleine Post-Its machen.

Rückschritte in Erfolge verwandeln
Rückschritte in Erfolge verwandeln

7. Hab Geduld

Mach dir klar, dass gute, langfristige echte Erfolge ihre Zeit brauchen! Veränderung braucht ihre Zeit! Je geduldiger DU bist desto erfolgreicher wirst du sein, desto langfristiger sind deine Ergebnisse. Unsere Ausstrahlung, Körpersprache, Rhetorik … bedeutet: Verändern unserer Gewohnheiten. Verändern unsere Stimme, Sprechweise  – Eigenschaften, kleine Macken, weil unser GANZES Leben lang schon so gemacht – werden wir NICHT sofort erreichen!

 

Da hatte Mark Twain schon recht. Erinnere dich immer wieder daran. Gib dir Zeit, erwarte nicht zu viel von dir und mach dir bewusst, dass Rückschritte ganz NORMAL sind. Hab Spaß an deiner Entwicklung, beobachte die kleinen Erfolge zwischendurch!

Wie gehst du bisher damit um, wenn du in alte Muster zurück fällst?

Deine Laura

P.S.: Meine Artikel kannst du direkt in dein Postfach bekommen – 1 Woche vor allen anderen 😉 Abonniere meine Tipps und hol´dir gleich deinen ersten Gratis-Kurs – Deine 3 Schritte für mehr Ausstrahlung.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.