Negative Gedanken loswerden – so klappt es WIRKLICH

Negative Gedanken loswerden

Negative Gedanken loswerden – so klappt es WIRKLICH

Negative Gedanken loswerden: Lad dir hier deinen Trainingsplan runter!

Negative Gedanken loswerden: Wenn du manchmal in Selbstzweifeln und Grübeleien versinkst und du schon oft positiv Denken ausprobiert hast, dass aber einfach nicht klappt, bist du hier genau richtig. Du liegst nachts wach und wälzt immer wieder das gleiche Problem, zerbrichst dir den Kopf, was du falsch machst und willst doch einfach nur deine Ruhe haben. Den GRUND dafür, warum positiv denken oft nicht klappt, findest du im ersten Teil des Artikels. Der Augenöffner, den du unbedingt lesen sollest, bevor du hier weiter gehst. Wenn du festgestellt hast, geht es jetzt für dich an die Umsetzung des Trainings, um negative Gedanken loswerden zu können.

Negative Gedanken loswerden gelingt dir nur, wenn du deine Gedanken kennst

Die wichtigste Übung im ersten Teil war deine Vorarbeit für das, was jetzt kommt. Du weißt, in welchen Situationen es dir einfach nicht gelingt, negative Gedanken loswerden zu können. Dafür hast du dich in den letzten Tagen und Wochen im Alltag beobachtet, wann dir positive Gedanken gelingen und wann du die Welt einfach nur verfluchen könntest, weil gefühlt alles schief geht. Wann treten Grübeleien und Selbstzweifel bei dir auf. Was macht das mit dir und wie willst du damit umgehen? Bettdecke über den Kopf wäre dir jetzt am liebsten, auch wenn du negative Gedanken loslassen dann vergessen kannst. Durch Nichtstun werden sie nur schlimmer und deine Selbstzweifel immer lauter.

Selbstbewusstes Mindset und negative Gedanken loswerden

Was ist dieses „Mindset“? Die Welt der Persönlichkeitsentwicklung wirft gern wahllos mit diesem Begriff um sich. Übersetzt ist es nichts anderes als „Denkweise“. Ob du positiv denkst, optimistisch oder ein kleiner Schwarzmaler bist. Ob du freundlich, voller Vertrauen über dich sprichst oder eher so, als würde für dich regelmäßig die Welt untergehen. Gleichzeitig bestimmt dein Mindset auch zu einem Teil (!!), ob du negative Gedanken loswerden kannst oder ob sie dich immer wieder einholen. Deine Denkweise zu verändern ist ein erster Schritt. Allerdings brauchst du noch viel mehr. Du kannst dich nicht selbstsicherer oder positiver fühlen, wenn deine Ausstrahlung, deine Körpersprache, deine Stimme etwas ganz anderes sagen. Diese Kombination, negative Gedanken loslassen, selbstbewusstes Mindset und selbstbewusstes Verhalten entwickeln, ist entscheidend.

Das Training, damit du negative Gedanken loswerden kannst

#1 Wie steht es um dein Mindset?

Dein Mindset besteht aus Gedanken, Glaubenssätzen, Gewohnheiten, Erfahrungen und Charaktereigenschaften, die du hast. Um deine Gedankenwelt besser zu verstehen, solltest du dich selbst besser verstehen. Die Psychologie der Persönlichkeit unterscheidet, verschiedene Ausprägungen von Charaktereigenschaften. Eines der wichtigsten Modelle dafür ist das „Big-5“. Das geht davon aus, dass der Mensch 5 verschiedene Persönlichkeitsmerkmale hat, die unterschiedlich ausgeprägt sind:

  • Offenheit für Neues
  • Gewissenhaftigkeit
  • Extroversion
  • Verträglichkeit mit anderen
  • Neurotizismus

Neurotizismus ist dabei die Eigenschaft, die den Selbstzweifeln den roten Teppich ausrollt. Sie steht dafür, dass du dich schneller traurig, ängstlich oder unsicher fühlst. Mach unbedingt diesen Persönlichkeitstest der Big 5, um rauszufinden, wie es in deiner Persönlichkeit um die verschiedenen Ausprägungen steht. Damit lernst du dich besser kennen und verstehst die Ursache deiner negativen Gedanken besser. Wodurch es leichter wird, sie loszulassen.Selbstbewusster werden

#2 Was steht dir im Weg, dass du negative Gedanken loswerden kannst?

Ganz eng verbunden mit deinen negativen Gedanken, sind deine Erfahrungen und deine ganze Biografie. Finde deshalb raus, in welchen Momenten deines Lebens du etwas erlebt hast, dass dich unsicher und selbstzweifelnd macht. Nehmen wir z. B. Martina. Martina ist sehr schüchtern und zurückhaltend und kann nicht auf andere Menschen zu gehen. Sofort kommt der negative Gedanke: „Die wollen sowieso nichts mit mir zu tun haben, ich lasse es lieber.“ Einfluss auf diesen Gedanken kann sein, dass Martina in der Kindheit ausgegrenzt oder gemobbt wurde und dieser Gedanke „Niemand will was mit mir zu tun haben“, sie immer noch begleitet. Jedes mal, wenn du diesen Gedanken wahrnimmst, wandelst du ihn bewusst um in einen positiven Gedanken: „Die anderen wollen mich kennenlernen und sind offen für mich.“ Je nachdem, was für dich gut funktioniert. Das ist nur die halbe Wahrheit. Der wichtigste Schritt kommt jetzt.

#3 Negative Gedanken loswerden und dein Verhalten verändern

Gedanken, Worte, Mindset sind schön und gut. Das entscheidende ist, dass du dein Verhalten so änderst, wie du deine Gedanken ändern willst. Nehmen wir wieder Martina. Sie ist auf einer Feier und möchte auf fremde Menschen zugehen, traut sich aber nicht, weil sie denkt: „Keiner will was mit mir zu tun haben“. Jetzt verändert Martina im ersten Schritt ihren Gedanken zu „Jeder will was mit mir zu tun haben“ und verändert ihr Verhalten, indem sie eine positive, aufgeschlossene Körperhaltung einnimmt. Viel mit Blickkontakt und ihrer Körpersprache spielt, sodass sie dadurch aufgeschlossen und interessiert wirkt und sich gleichzeitig aufgeschlossener für neue Kontakte fühlt.

Die Funktionsweise dieses Trainings ist sehr komplex und dadurch wahnsinnig effektiv. Deine Stimme, deine Atmung, deine Körpersprache, deine Worte … All das hat einen Einfluss darauf, ob du negative Gedanken wirklich loslassen kannst, oder ob sie dich noch lange verfolgen werden. Du musst wissen, was dein Ziel ist und was du damit erreichen willst, deine negativen Gedanken loszulassen. Und dich dann entsprechend Verhalten. Das wird dich Übung, Zeit und Geduld kosten. Du musst mutig sein und ehrlich zu dir selbst, damit du negative Gedanken erfolgreich loswerden kannst. Dafür fühlst du dich mit diesem Training viel freier, gelassener, selbstsicherer und kannst positiven Gedanken und positiven Dingen viel mehr Platz in deinem Leben geben!

negative Gedanken loswerden

Was ist es, das dich jetzt am meisten weiterbringt?

Du brauchst jetzt die Umsetzung dieses Trainings. Was ist es, das dich jetzt in diesem Moment noch davon abhält, deine negativen Gedanken loszulassen? Schreib mir in die Kommentare, wie du es bisher geschafft hast, negative Gedanken loszuwerden und ob du das Training schon ausprobiert hast! Wenn du jetzt direkt deine persönliche, beste Strategie entwickeln willst, lad dir jetzt direkt unser Audio-Training für dein selbstbewusstes Mindset runter und werde sofort selbstbewusster!

Wenn du schon weißt, wie du deine negativen Gedanken loslässt und wie deine Ausstrahlung dich dabei unterstützen kann, brauchst du trotzdem noch eine gute Portion Motivation. Die holst du dir direkt hier in den Trainertipps.

Fragen, Zweifel, Meinungen, Ideen? Lass es mich unbedingt direkt in den Kommentaren wissen, da geht die Diskussion erst richtig los darum, wie wir unsere negativen Gedanken zum Teufel schicken! Ich freue mich riesig, von dir zu lesen,

Alles Liebe, Deine Laura

Freebie Banner


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.