Deine Ausstrahlung: Die 55-38-7- Lüge

Deine Ausstrahlung: Die 55-38-7- Lüge

Die Ausstrahlung selbstbewusster Menschen 

Wir wollen selbstbewusst, souverän, professionell, aufgeschlossen, freundlich… (die Liste könnte ich unendlich fortführen, stimmt´s ?) auf unsere Mitmenschen wirken UND auf uns selbst. Lass uns diese vielen Eigenschaften mal auf das Minimum runterbrechen. Und frag dich: Wodurch wirkst du so? Wodurch wirken andere Menschen selbstbewusst? Was kannst du jetzt sofort tun, um selbstbewusst zu sein?

Um dir diese Frage zu beantworten, lass uns erstmal sehen, wie Selbstbewusstsein und deine Ausstrahlung auf andere entsteht… Was also sorgt dafür, dass jemand eine tolle Ausstrahlung hat?

Die  55-38-7% -Lüge

Bevor ich dir genau sage, wie du deine Ausstrahlung optimal einsetzen kannst, möchte ich dir diese kleine „Regel“ erklären. Die 55-38-7% werden heutzutage in fast jedem Ratgeber, jeder Broschüre und einigen Fachartikeln im Bereich Körpersprache eingesetzt. Dabei steht jede Zahl dafür, wie viel Prozent von Körpersprache, Stimme und Inhalt die Ausstrahlung einer Person ausmachen:

55% die Körpersprache

38% die Stimme

7% der Inhalt

Das ist ja genial! Dachten sich da einige Leute. Da brauch ich ja gar nicht mehr überlegen, was ich sage! Es ist nur wichtig, dass meine Körpersprache und meine Stimme überzeugend sind. Die selbst ernannten Körpersprache-Gurus fanden das natürlich klassse und sind entsprechend auf den Zug aufgesprungen und verbreiten seitdem munter die frohe Botschaft: „Du kannst Müll labern und trotzdem erfolgreich sein, wenn du nur unsere Körpersprache-Ratschläge befolgst.“

Dann ist ja völlig egal, was ich sage!?

Zum Glück stimmt das so nicht. Es wäre sehr traurig, wenn niemand wahrnehmen würde, was du sagst, nur weil du deine Körpersprache und deine Stimme (noch) nicht richtig einsetzen kannst. Jetzt möchte ich diesen Mythos der 55%-38%-7%  für dich aufdecken:

Albert Mehrabian –  ein amerikanischer Professor für Psychologie. In einem seiner Experimente ließ er Probanden kommunizieren und untersuchte dabei, wie stark jeweils der Einfluss von Körpersprache, Inhalt und Stimme auf den Gesprächspartner waren. Klingt bisher ganz logisch. Daher stammen auch die Prozente. Es gab nur eine winzige, aber entscheidende Bedingung, die von vielen Körpersprache-Spezialisten unterschlagen wird:

Das einzige Wort, das die Probanden zur Kommunikation nutzen durften, war „maybe“ – „vielleicht“. Und auf dieser Grundlage kam Mehrabian in seinem Experiment zu diesem Verhältnis von Körper – 55% – Stimme 38% – und Inhalt 7%. Mit diesen Bedingungen – und nur mit diesen Bedingungen – können wir sagen, dass der Inhalt in Gesprächen eine so geringe Bedeutung hat. Das ist ganz logisch, denn der  gesamte Inhalt beschränkte sich in diesem Experiment ja auf dieses eine Wort „maybe“.

 

Ausstrahlung: Wie entsteht sie? Was beeinflusst sie – und wie kannst du das trainieren? Deine Körpersprache, deine Stimme, deine Worte.

Was heißt das für dich, deine Körpersprache und dein Selbstbewusstsein?

Fakt ist, egal in welchen Situationen: Du hast IMMER eine Wirkung auf andere Menschen – auch wenn du allein bist, nämlich auf dich selbst – mal drüber nachgedacht? Diese Wirkung entsteht durch verschiedene Dinge. Fakt ist, dass wir niemals sagen können, in welchem Verhältnis genau deine Körpersprache, deine Stimme und das, was du sagst zueinander stehen.

Was ich dir ganz sicher sagen kann ist, dass alle drei Bereiche fast immer entscheiden, wie selbstbewusst und damit wie sympathisch und aufgeschlossen du auf andere Menschen wirkst. Deine ersten Schritte zu deinem Selbstbewusstsein ist, dass du dir und deiner Körpersprache, deiner Stimme bewusst wirst.

Wenn du weißt, was dein Stil in Körpersprache ist, deine Besonderheiten, Macken, Eigenheiten…, dann weißt du auch, wie du mit ihnen umgehen kannst. Und du weißt, wo deine Stärken liegen, die du bewusst einsetzen kannst, um selbstbewusst zu sein. Jeder Mensch, auch du und ich, strahlt eine Wirkung aus. Um zu verstehen, woher diese positive, charismatische Ausstrahlung einiger Menschen kommt.

Wie trainierst du deine Ausstrahlung?

Was ich dir ganz sicher sagen kann ist, dass alle drei Bereiche  darüber entscheiden, wie selbstbewusst und damit wie sympathisch und aufgeschlossen du auf andere Menschen wirkst und wie selbstbewusst du dich fühlst. Deine ersten Schritte zu deinem Selbstbewusstsein ist, dass du dir und deiner Körpersprache, deiner Stimme bewusst wirst. Wenn du weißt, was dein Stil in Körpersprache ist, deine Besonderheiten, Macken, Eigenheiten…, dann weißt du auch, wie du mit ihnen umgehen kannst.

Du weißt, wo deine Stärken liegen, die du bewusst einsetzen kannst, um selbstbewusst zu sein. Wenn dir das gelingt, entfaltest du dein volles Potenzial, kannst endlich zeigen, was in dir steckt und deine Ziele und Ideen in die Tat umsetzen. Du wirst authentisch in jedem Gespräch sein, aus der Masse an Bewerbern herausstechen und deinen Mitmenschen viel aufgeschlossener begegnen.

Du wirst schneller neue Menschen kennenlernen, Freundschaften schließen und noch interessanter für alte Bekannte sein! Und die ersten Schritte hin zu deiner persönlichen, selbstbewussten Ausstrahlung sind ganz leicht.

Wie ist deine Ausstrahlung?

Was hast du bisher über deine Körpersprache herausgefunden? Wie selbstbewusst bist du?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.