SDS 13: So atmest du für deine beste Ausstrahlung

Atemtechnik für deine Stimme Entspannte, ruhige Atmung ist die Grundlage für eine schöne und natürliche Stimme

SDS 13: So atmest du für deine beste Ausstrahlung

Nutze das volle Potenzial deiner Stimme! Dafür setzen wir bei der absoluten Grundlage an:

Deiner Atmung

Deine Atmung ist der Motor deiner Stimme. Je besser, entspannter und tiefer du einatmest, desto schöner und freier kann deine Stimme klingen. Desto sympathischer, authentischer und selbstbewusster wir(k)st du.

2 Formen der Atmung

Es gibt 2 verschiedene Atemtypen: Die Hoch- und die Tiefatmung.

Hochatmung

Die Hochatmung wird auch als Brust- und Schulteratmung bezeichnet, weil die Atmung eher im Brust- und Schulterbereich zu spüren ist. In stressigen Situationen kann diese Form der Atmung schnell zu Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich führen. Außerdem wird das volle Potenzial der Lunge beim Atmen nicht ausgefüllt.

Tiefatmung

Atmung ist der Motor deines Selbstbewusstseins
Deine Atmung ist Motor und Grundlage

Daher ist für dich und deine Ausstrahlung die 2. Atemvariante, die Tiefatmung, viel wichtiger. Durch die Tiefatmung wird das volle Lungenvolumen ausgenutzt: Du atmest tief in den Bauch ein. Dabei wird dein Zwerchfell leicht nach unten gezogen und die Lunge dehnt sich viel weiter aus, als bei der Hochatmung. Bis zu 3 l Atemluft können somit zusätzlich aufgenommen werden.

 

Die Tiefatmung lockert außerdem deine Bauch- und Atemmuskulatur. Das entspannt deinen ganzen Körper, dehnt deine Stimmlippen und sorgt auch langfristig dafür, dass deine Stimme schöner, voller und angenehmer klingt.

 

Welcher Atemtyp bist du?

Damit du das volle Potenzial deiner Stimme entfalten kannst, solltest du die Bauchatmung trainieren. Sie unterstützt dich dabei, lange und ausdauernd zu sprechen, ohne, dass deine Stimme ermüdet. Finde zuerst raus, welcher Atemtyp du bist.

So wirst du deiner Atmung bewusst

  1. Nimm deinen Atem ganz bewusst wahr. Lass ihn einfach fließen, beeinflusse ihn nicht und beobachte nur.
  2. Wo spürst du deinen Atem am meisten? Lege deine Aufmerksamkeit dorthin: Eher im Bauch- oder Brustbereich?
  3. Machst du Pausen zwischen Ein- und Ausatmung? Wenn ja, Wie lange sind diese Pausen?

Atemtechnik für deine Stimme Entspannte, ruhige Atmung ist die Grundlage für eine schöne und natürliche Stimme

Atmung ist die Grundlage für eine schöne und natürliche Stimme

Lerne, deine Atmung wahrzunehmen

Atme ganz bewusst. Denk dran, dass dein Atem dein Motor ist, der Motor deiner schönsten Stimme und deiner besten Ausstrahlung. Nicht umsonst heißt es: Erstmal tief durchatmen, wenn etwas schief geht. Nutze das immer wieder ganz bewusst aus. Probier es aus, wenn du das nächste mal aufgeregt bist!

Deine Tiefatmung entspannt dich und deinen Körper: Damit wirst du Stück für Stück selbstbewusster und bekommst eine stärkere, gelassenere Ausstrahlung.

P.S. Meine Tipps und Übungen bekommst du direkt in dein Postfach und kannst sie bequem unterwegs lesen, sehen wir uns da ?

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.