Selbstbewusst wirken: Körpersprache, mentale Haltung & Rhetorik entscheiden

Selbstbewusst wirken

Selbstbewusst wirken: Körpersprache, mentale Haltung & Rhetorik entscheiden

Selbstbewusst wirken: Deine Körpersprache entscheidet darüber, wie selbstbewusst du im ersten Moment wirkst. Wie ist deine Körperhaltung jetzt gerade in diesem Moment? Deine Schultern, dein Blick, deine Arme und Beine – nimm einmal ganz bewusst deine aktuelle Körpersprache wahr. Allein deine Körperhaltung beeinflusst stark, wie selbstsicher du dich fühlst. Eine selbstsichere, aufrechte Körperhaltung sorgt dafür, dass du präsent und selbstbewusst wirkst. Gleichzeitig schüttet der Körper bei einer aufrechten Körperhaltung das Dominanzhormon Testosteron aus und macht dich unbewusst selbstsicher.

Selbstbewusst wirken mit aufrechter Körperhaltung: Die Krone

Damit du dich im Alltag an deine aufrechte Körpersprache erinnerst, wende die Übung mit der „Krone“ an. Du stellst dir vor, dass du eine große, prunkvolle Krone auf dem Kopf trägst, während du gehst oder sitzt. Dadurch, dass du die Krone auf dem Kopf balancierst, richtet sich dein Blick automatisch auf und du hast eine präsente Haltung. Bau die Übung in deinen Alltag ein. Eine ehemalige Teilnehmerin im Charisma Training sagte zu mir: „Laura, ich kenne die Übung „Krone“ schon aus deinem Charisma Queen-Buch und wende sie jeden Tag im Büro an, immer dann, wenn ich zur Kaffeemaschine gehe und muss gar nicht mehr drüber nachdenken.“

Wann willst du die Übung in deinem Alltag einbauen?

Kannst du trotz „Ähm“ selbstbewusst wirken?

Viele Menschen denken, sie dürften gar keine Füllworte oder „Ähms“ benutzen. Dabei sind ein paar davon sogar ganz sympathisch und wirken natürlich. Schwierig wird es dann, wenn du so oft „ähm“ sagst, dass dir dein Publikum gar nicht mehr folgen kann. Das wirkt leider alles andere als selbstbewusst, sondern unsicher und es ist anstrengend, dir zu zu hören. Versuche, möglichst wenig „ähm“ und andere Füllworte zu verwenden. Am besten kannst du das loslassen, indem du dir zuerst bewusst machst: Welche Art der Füllworte nutzt du und wann? Sobald du das weißt, kannst du bewusst in bestimmten Situationen trainieren, die Füllworte gegen Pausen oder eine entspannte Atmung auszutauschen. Sei dabei geduldig mit dir und denk immer dran: Ein paar „ähms“ sind ganz normal. Ich lege dir außerdem ans Herz, das spontane Sprechen und Sprechdenken zu trainieren, das sorgt automatisch dafür, dass es dir leichter fällt, die richtigen Worte zu finden und du verhaspelst dich weniger.

Wie ist deine innere Haltung zum Thema „Vor anderen sprechen“?

Was brauchst du, um innerlich von dir überzeugt zu sein? Das ist die Basis für echtes Charisma. Damit du dich innerlich selbstsicher fühlst und selbstsicher auftrittst. Es geht dabei darum, deine Persönlichkeit zu entwickeln und eine positive innere Haltung zu dir selbst zu entwickeln. Die innere Haltung zu der Situation, in der du Charisma haben möchtest, spielt ebenfalls eine Rolle. Welche Gedanken hast du jeden Tag? Gibt es da Selbstzweifel, die dich verunsichern? Gedanken, wie „was ich sage, ist sowieso nicht wichtig“, je eher du solche Zweifel loslassen kannst, desto besser. Nutze am besten jeden Tag ein Mentaltraining, bei dem du die negativen Gedanken mit positiven Gedanken austauschst. Dann kombinierst du den neuen positiven Gedanken mit emotionalen und rationalen Belegen, suchst dir Situationen, in denen du bereits selbstsicher aufgetreten bist und visualisierst die im Mentaltraining.

Ich wünsche dir viel Spaß dabei, zu lernen, wie du selbstbewusst wirken kannst und begleite dich dabei.

Alles Liebe, Deine Laura

Deine Laura

P.S. Hier legst du die Basis, um deine Persönlichkeit zu entwickeln & zu verstehen: Zum Online-Workshop „Selbstvertrauen stärken & leben“

Audiokurs „Stimmtraining & lauter sprechen“ für deine selbstbewusste Stimme, damit jeder dir zuhört.

Trainertipps: Wenn dir der Podcast gefällt und du noch mehr Motivation & Übungen willst, bist du hier in den Trainertipps und dem kostenfreien Online-Workshop gut aufgehoben:

Freebie Banner


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.