SDS 19: Wenn gar nichts mehr geht – Nutze deine Intuition Interview mit Daniela

Meditation für deine Intuition

SDS 19: Wenn gar nichts mehr geht – Nutze deine Intuition Interview mit Daniela

„Sei du selbst.“ Mach dein eigenes Ding, egal, was andere denken.“

Kostenlos Podcastfolge runterladen

Wenn ich doch jetzt aber gar nicht weiß, was mein Ding ist? Wenn ich grade (noch) keine Ahnung habe, was ich will? Manchmal weiß ich ja noch nicht mal, was ich JETZT im Moment grade wirklich am meisten will. Dann mache ich immer weiter, drehe mich wie ein Kreisel und merke gar nicht, wenn ich eigentlich längst hätte umfallen sollen. Kennst du dieses Gefühl?

Wenn manchmal alles ganz toll sein könnte, aber irgendwas fühlt sich komisch an. Fühlt sich eben einfach nicht richtig an. Und wenn es einfach das Gefühl ist, dass wir grade eine Pause bräuchten. Mit so vollem Terminkalender, Seminaren, Coachings und Co. als freiberuflicher Trainer nicht immer so einfach. Genauso geht es mir jetzt in diesem Moment. 5 Seminare hab ich in den letzten 3 Wochen gegeben – und heute morgen bei meinem letzten gemerkt: „Das waren auch meine letzten Reserven.“ Da konnte ich nicht mal mehr ganze Worte ans Flip Chart schreiben. „Körpsprache“. Merken meine Teilnehmer natürlich auch sofort, wenn ich matschig im Kopf werde. Also weiß ich jetzt: Rechtzeitig Pausen einlegen. Eine Sache, die ich unbedingt auch noch üben werde.

Damit du (und ich übrigens auch) 100 % für deine Coachings, deine Seminare, deine Kunden da sein kannst und andere wirklich unterstützen kannst, musst du erstmal wissen: Was brauche ich grade? Genau dafür brauchen wir unsere Intuition. Dieses „Bauchgefühl“, so nenne ich´s auch manchmal, zeigt uns wirklich gut. „Ja, das ist genau das Richtige für mich.“ Oder: „Nein, das fühlt sich nicht so gut an, ich lasse es sein.“ 

Woher weiß ich, was das Richtige für mich ist?

Indem du (wieder) lernst, auf dein Bauchgefühl zu hören. Das lerne ich selbst auch grade wieder. Genau deshalb hab ich extra eine Expertin in Sachen Intuition für dich hergeholt:

Daniela Batista dos Santos, Empowermentcoach für starke Frauen

Sie gibt dir hier ihre besten Tipps aus eigener Erfahrung. So hat sie selbst ihr Bauchgefühl wiedergefunden und gelernt, danach zu leben.

Wie schaffen wir es, auf unsere Intuition zu hören?

#1 Meditation

Damit wir wissen, was und jetzt grade gut tut sollten wir zuerst im Hier und Jetzt leben. Nichts bringt uns besser ins Bewusstsein, als Meditation. Dabei reichen schon 5 Minuten, jeden Tag. Lenke deine Gedanken ganz bewusst auf dich und deine Atmung. Konzentriere dich darauf ruhig und gelassen tief in den Bauch einzuatmen. „Das erdet uns richtig. Bringt uns dazu zu spüren: Wie geht´s mir jetzt grade wirklich? Was brauche ich grade für mich?“  

#2 Schreib deine Gedanken auf

Und zwar so, wie sie dir grade in den Sinn kommen. Ganz ohne Wertung, ohne Überlegen. Schreib einfach genau das auf, was dir durch den Kopf geht. Daniela beschreibt es als: „Die Gedanken, die direkt aus deinem Herzen fließen.“ Das sorgt dafür, dass du alle Gefühle, Gedanken und Dinge, die dir durch den Kopf fliegen, ordnen kannst.

(Mit Stift und Papier zu schreiben hasse ich – meine Handschrift ist schrecklich und mir tut die Hand nach kurzer Zeit einfach nur weg. Falls es dir mit Handschriftlichem genauso geht: Schreib es einfach am Computer auf. Oder sprich deine Gedanken als Sprach-Memo auf dein Handy. So mache ich´s auch immer 😉 )

#3 Beobachte deine Gefühle in der Meditation

Ruheatmung, deine Gedanken sind ganz bei dir. Dann fällt es dir leichter, deine Gefühle und Reaktionen auf bestimmte Situationen wahrzunehmen. Wenn du deine Gedanken durch´s Aufschreiben (oder Sprachmemos) sortiert hast, hilft dir das rauszufinden, was grade das Richtige für dich ist. Das ist sehr wertvoll, wenn du vor großen Entscheidungen stehst. Oder auch, wenn du mal nicht weiter weißt und dir alles zu viel wird. Diese Coaching-Übung hilft dir außerdem, auf deine Intuition zu hören.

#4 Finde den Mut das zu tun, was deine Intuition dir sagt

Das ist ein Punkt, an dem ich auch immer wieder arbeite. Du kennst das vielleicht: Dein Gefühl sagt dir, du solltest etwas ganz Bestimmtes tun. Diesen einen Vortrag z. B. unbedingt annehmen. Aber dein Verstand sagt dir: „Nein, das ist nicht das Richtige.“ oder „Ich trau mich einfach nicht, ich lasse es lieber.“ An dem Punkt sollten wir uns bewusst machen: Vertraue auf dein Bauchgefühl. Verlasse deine „Comfort-Zone“ und begib dich in Situationen, die schwierig sind oder dir Angst machen. Dann wirst du richtig über dich hinauswachsen können.

Daniela (und mir übrigens auch) hilft dieser Gedanke dabei am besten: „Mach dir klar, dass das Leben für dich arbeitet. Wenn mal was schief geht kannst du dabei trotzdem etwas Positives sehen. Vielleicht nicht sofort, aber langfristig auf jeden Fall.“ 

Meditation für deine Intuition
Meditiere für deine Intuition und sei dir damit selbst bewusst

Deine Intuition trainiert auch dein Selbstbewusstsein

Sei dir deiner Gedanken und Gefühle bewusst. Das schaffst du auch, in dem du deine Intuition trainierst. Größere Intuition = mehr Selbstbewusstsein. Außerdem führt es dazu, dass du aus dem Bauch raus dir richtigen Entscheidungen für dich treffen kannst. Die ersten Schritte dafür sind Meditation, deine Gedanken aufschreiben und den Mut finden, danach zu handeln.

Das schaffst du am besten mit eine gelassenen, aufgeschlossenen Einstellung. WIE du die bekommst, damit beschäftige ich mich in meiner persönlichen Entwicklung grade ganz besonders. Natürlich erfährst du in (sehr naher) Zukunft viel mehr dazu!

Bis dahin, nimm dir Zeit für dich, probiere Meditation aus und sei dir damit immer mehr selbst bewusst.

P. S. Meine Trainertipps bekommst du direkt in dein Postfach: 1 Woche vor allen anderen. Und dazu noch meinen Audiokurs „3 Schritte für mehr Ausstrahlung“ gratis dazu.

Freebie Banner


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.