SDS 57: Authentisch sein? Carina: TravelRunPlay

SDS 57: Authentisch sein? Carina: TravelRunPlay

Wie kannst du wirklich authentisch sein? Die besten Tipps von Carina von Travelrunplay

Travel. Run. Play. So heißen der Blog und der Youtube Kanal hinter dem unser heutiger Interview Gast steht. Mit all ihrer Persönlichkeit nimmt sie dich mit zu ihrem Reisen durch die Welt und zu sich selbst. Reisen und Laufen. Das hat Carinas Leben von Grund auf verändert. Das hat Carina selbstbewusst gemacht, sie zu ihrem freien, selbstbestimmten Leben gebracht. Authentisch sein. Weil ihr das so gut gelingt, ist sie eine der erfolgreichsten Reise-Bloggerinnen und Speakerinnen zu ihrem Thema.

Hier kannst du dir das komplette Interview kostenlos runterladen!

Carina Stöwe von Travelrunplay

Authentisch Sein
Carina über authentisch Sein

Reise-Bloggerin, Speakerin, Youtuberin & Autorin von „Get ready to run“. Wie war ihr Weg dorthin, was war schwierig und wie unterstützen dich Carinas Erfahrungen dabei, auch dein eigenes Leben neu zu entwickeln und dir Inspiration zu geben? Und wie hilft dir das zu mehr Ausstrahlung & Charisma? Charisma bedeutet Persönlichkeit, innere Stärke. Als Freelancerin zeigt sie auch immer wieder ihre Stärken, verkauft sich absolut erfolgreich mit ihren Fähigkeiten für große Firmen. 

 

Carina hat auf jeden Fall ganz viel Charisma und ist eine sehr authentische, ehrliche und aufgeschlossene Persönlichkeit. Da liegt doch nichts näher, als sie mal ganz genau auszufragen, welche Erfahrungen und Tipps sie uns für mehr „authentisch Sein“ auf den Weg geben kann. Vor allem, wenn wir auf einer Bühne stehen und andere Menschen von uns beeindrucken wollen. Authentisch Sein ist so ein Begriff, der leider total inflationär gebraucht wird. Aber hier verspreche ich dir, dass wir nicht drum rum kommen. Wenn du die Menschen und dich selbst von dir begeistern willst, fang mit authentisch Sein an. Versteck dich nicht hinter irgendwelchen leeren Phrasen oder coolen Sprüchen: Sei dir bewusst, was deine wirklichen Werte und Stärken sind und zeige sie nach außen. Das hilft dir automatisch beim authentisch Sein.

Selbstständig, reisend, die meiste Zeit in fremden Ländern unterwegs – wie war dein Weg dahin, so ein etwas anderes, komplett selbstbestimmtes Leben zu führen? Wie schaffst du es trotz Kamera und Co. immer authentisch sein zu können?

Carina:

„Den Wunsch mich selbstständig zu machen, hatte ich schon immer. Nach meinem Studium Medien Design hat es aber einfach noch gar nicht geklappt. Mir hat einfach das Vitamin B gefehlt. Nach meinem Studium bin ich umgezogen: Neue Stadt, neue Menschen, fehlende Kontakte. Da bin ich erstmal mit einem Praktikum gestartet, weil es auch superschwer war in meinem Bereich eine ordentliche Festanstellung zu finden. Hab dann also erstmal mein Netzwerk aufgebaut und irgendwann war es so weit, dass ich dachte: Ich kann jetzt auf eigenen Beinen stehen und vielleicht sogar laufen.

Nebenbei hatte ich schon meinen Blog gestartet „Travel Run Play“ und hab schnell gesehen: Da geht noch mehr, da lässt sich viel draus machen und vielleicht lässt sich was draus machen. Auf lange Sicht. Ich hab immer mehr Freelancer-Jobs gemacht, auch Aufträge als Reise-Bloggerin bekommen und liebe das sehr. Authentisch Sein hat sich auf dem Weg dahin für mich entwickelt. Je mehr ich wusste, was ich wirklich will und bei welcher Arbeit mir das Herz aufgeht, desto leichter fiel mit das authentisch Sein. “

Stell dir vor, da steht jemand vor dir auf einer Bühne. Möchte von sich erzählen, eine Präsentation, einen Vortrag halten und so dich richtig von sich begeistern.

Möchte dabei gleichzeitig er selbst und authentisch sein. Was müsste dieser Mensch bringen, um dich zu begeistern?

Carina:

„Für mich bedeutet authentisch Sein, dass du dich verletzlich machst. Jemand, der authentisch sein kann ist jemand, der sich nicht scheut, so zu sein, wie er ist. Nicht mit einer Fassade auf die Bühne geht. Egal, welche Bühne. Auch die Bühne des Lebens. Dass dieser Mensch nicht damit prahlt, was er kann, wie toll er ist. Sondern auch mal zugibt, wenn das nicht so geklappt hat. Genauso, wie er in dem Moment ist. Auch, wenn er mal einen schlechten Tag hat. Das gehört genauso zum Charisma dazu und zum authentisch Sein dazu. Zu sagen, wenn wir mal einen schlechten Tag haben.

Authentisch Sein fängt schon bei dir selbst an. Ehrlich sein zu sich selbst, und zu anderen Menschen zu sein. Das schafft eine viel tiefere Verbindung zu den anderen Menschen. Auch das ist für mich Charisma. Schwache Momente haben wir alle. Damit können wir uns identifizieren. Wenn wir ehrlich sind und erzählen: Ich komme da und da her, habe das und das überwunden und jetzt bin ich hier. Das macht einen Menschen für mich nahbar und dadurch zu jemandem, dem ich vertraue. Mit dem ich mich identifizieren kann.“

Wenn wir zugeben, dass es uns nicht gut geht. Wenn wir wirklich ehrlich zu anderen Menschen sind, machen wir uns sehr verletzbar. Wir machen uns gleichzeitig auch angreifbar – davor haben wir Menschen einfach Angst. Das steht uns im Weg dabei, wirklich wir selbst zu sein. Grade, wenn wir von Natur aus eher ein verschlossener Mensch sind.

Hast du einen Tipp für uns, wie wir dann trotzdem offen auf andere Menschen zu gehen und gleichzeitig authentisch sein können?

Carina:

„Am einfachsten ist es mit einem Gegenüber, das selbst sehr offen ist. Ich selbst bin auch sehr introvertiert. Nicht schüchtern, aber ich ziehe meine Energie aus dem Alleinsein. Es kostet mich Kraft, mit zu vielen Menschen in einer Gruppe zu sein, zu reden. Deshalb spreche ich lieber 1:1 mit jemandem. Da fällt es auch viel leichter, die Verbindung zum anderen zu finden. Da können wir uns viel besser öffnen. Genau das kann ich jemandem raten, dem es schwer fällt, sich anderen Menschen zu öffnen. Erstmal klein anfangen, mit nur einem Gegenüber.

Dafür sollte unbedingt die Situation stimmen. In einer Meditationsstunde oder auch einem Seminar für Persönlichkeitsentwicklung, Rhetorik und Co. geht das viel einfacher. Es braucht auch Übung, die Angst zu überwinden davor, wir selbst zu sein. Gleichzeitig auch dem Gegenüber die Möglichkeit zu geben, er selbst zu sein. Die richtigen Fragen zu stellen und ehrliches Interesse zu zeigen: Was beschäftigt dich im Moment? Damit wird das Gespräch gleich viel tiefer und die Verbindung wird stärker. Wenn wir uns immer wieder in solchen Gesprächen öffnen können, können wir auch im größeren Rahmen wir selbst sein. Bei solchen Gesprächen schärfst du auch dein Selbstbewusstsein und deine Intuition: Worüber willst du mehr sprechen? Was interessiert dich wirklich? Dadurch bekommst du ganz viel Inspiration und Input für deinen eigenen Weg.“

Du gehst selbst jetzt als Speaker auf die Bühne, gibst Workshops oder Interviews. Nimm uns mal bitte dahin mit, wie dein erster Speaker-Auftritt war.

Welche Ängste hattest du, wie bist du damit umgegangen und wie bist du konntest du trotzdem authentisch sein?

Mein erster  Auftritt war ein Workshop zum Thema „Schreiben über´s Reisen“. Etwas, wo man meinen könnte, das kann ich im Schlaf. Ich hatte wirklich mega Lampenfieber. Das waren im Workshop nur 20 Leute, aber ich war trotzdem so angespannt und mit hat sich alles zugeschnürt. Ist trotzdem ein gutes Zeichen, wenn wir aufgeregt sind. Das sagt ganz viel drüber aus, dass es einem wichtig ist. Dass wir gut sein wollen und unser Bestes geben wollen.

Verletzlich und authentisch Sein für ein echtes Publikum? Eine Hausnummer:

Für mich war es sehr schwer, es ist eine ganz andere Hausnummer, sich vor echtem Publikum zu öffnen. Was mir sehr geholfen hat, waren Atemübungen. Ich bin da erstmal auf die Toilette gegangen hab ganz bewusst eingeatmet, ausgeatmet. Und mich damit runtergebracht. Das hat unglaublich gut geholfen und hab mich dann gleich mit einer Energie-Atemübung wieder auf ein hohes Energie-Level gebracht. Die Arme über den Kopf, die Hände als Faust und beim Ausatmen zieht man die Fäuste ruckartig nach unten und atmet dabei stark aus. Das hat mir unglaublich viel Kraft und Energie gegeben. Es sieht total dämlich aus, aber das spielt keine Rolle. Damit kommst du absolut in dir an. Das ist eine Atemübung aus dem Kundalini-Yoga. Dafür da, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Das hat mich total bestärkt, mit ganz viel Energie und Sauerstoff auf die Bühne zu gehen und von mir zu sprechen, tat total gut.“

Authentisch Sein auf der Bühne
Authentisch Sein auf der Bühne: Macht dich verletzlich und schafft Verbindung zu deinem Publikum

Generell sind Rituale ganz wichtig. Das solltest du beim ersten, zweiten oder auch 500. mal machen, wenn du auf die Bühne gehst. Deine eigene Atemübung, Körperübung. Dann stellen sich dein Kopf und dein Körper gleich darauf ein: Jetzt geht´s los!

Diese Nervosität vor einem Auftritt oder einem wichtigen Moment bringt dich zu sehr nach außen. Deshalb kommst du mit der Konzentration auf deine Atmung wieder bei dir selbst an.

Was war dein schönste Moment an diesem ersten Moment auf der Bühne?

Carina

„Die Verbindung zum Publikum. Zu sehen, welche Veränderung dieser Workhop geschaffen hat. Wie die Leute vorher geschrieben haben und wie die Leute danach geschrieben haben. In die Gesichter der Menschen während meines Vortrags zu sehen. Wie dankbar sie waren und wie sehr ihnen meine Geschichte geholfen hat.“

Wow. Vielen, vielen Dank Carina, für dieses wunderschöne Gespräch und dass du deine Tipps und Erfahrungen mit uns teilst. Für Carina hat es sich absolut gelohnt, die Angst vor der Bühne zu überwinden. Diese Angst davor, auf die Bühne zu gehen und anderen ganz ehrlich ihre eigene Geschichte zu erzählen. Es hat sich absolut gelohnt. Carina hat eine neue Leidenschaft gefunden, ihre Tipps und Erfahrungen auf der Bühne mit anderen Menschen zu teilen.

Was hindert dich noch daran, wirklich du selbst zu sein?

Wie ist deine Ausstrahlung im Moment? Finde es raus im kostenlosen Audio-Training „3 Schritte für mehr Ausstrahlung“ (Wert 149€)!

Alle Infos aus dem Interview und alle Links zu Carina und ihrem Blog findest du hier, in den Shownotes:

Das Interview zum kostenlosen Download

Youtube: Travel run play

Instagram: Travel run play

Blog: Travel run play

Kundalini-Yoga: Wissenschaftliche Studien dazu, wie wirksam diese Atemtechniken für deinen Körper sind.

Carinas Buch mit ihren besten Tipps, wie du Laufen lieben lernst:


1 COMMENT
  • Authentisch sein: Bis zur Erschöpfung verstellen | Seidirselbstbewusst

    […] Du machst dich verletzlich und bist wirklich ehrlich zu deinen Zuhörern. Nicht einfach, aber das wirksamste Mittel um ein echt guter Redner zu werden. Wie genau, das erzählt dir unser Interview-Gast Carina (Travelrunplay). […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.