Ständig räuspern: Übungen & Alltagstipps für deine Stimme

Ständig räuspern

Ständig räuspern: Übungen & Alltagstipps für deine Stimme

Wenn du dich ständig räuspern musst, ist das nicht nur lästig, es schadet auch deiner Stimme. Die Frage dazu habe ich über Instagram bekommen und beantworte sie dir im Podcast und in diesem Blogartikel ganz intensiv. Falls du auch Fragen hast: Folge mir auf Instagram & Schreib mir gern!

Die Frage: 

„Ich habe die Angewohnheit bevor ich das sprechen anfange (vor allem wenn ich nervös bin oder vor mehreren Menschen reden muss), dass ich erst räuspern muss. Kann ich mir das irgendwie abtrainieren?“

Einfache Antwort: Ja, das kannst du dir auf jeden Fall abtrainieren. Es kommt darauf an, was genau die Ursache dafür ist, dass du dich ständig räuspern musst. Wir sind in dem Instagram-Post in ein kleines Stimm-Training gegangen, indem ich die Followerin gefragt habe: Was glaubst du, könnten bei dir die Ursache dafür sein? 

Mach dir bewusst, warum du dich ständig räuspern musst

Ihre Antwort bringt es auf den Punkt:

„Ich glaube mein Grundproblem ist mein Selbstvertrauen. Wenn ich in großer Runde beginne zu sprechen oder nervös bin ist meine Stimme anfangs dünn und brüchig – deshalb räuspere ich mich vorher. Übrigens mache ich auch gerade deinen Audio-Kurs zum Thema Selbstvertrauen und ich merke, dass sich bei mir wirklich was verändert. 💐🙌“

Wow, erstmal vielen Dank für dein tolles Feedback, du gehst genau die richtigen Schritte, um selbstsicherer zu werden.

Wenn du dich ständig räuspern musst, hat es meistens 2 Ursachen: Persönlichkeit & Stimme

Es hat mit Selbstvertrauen zu tun, denn wenn du unsicher bist, was genau du sagen willst, bricht deine Stimme weg. Dann muss du dich räuspern. Persönlichkeit, Stimme & die Wirkung von dir hängen zusammen. 

Das ist auch mitunter der Grund, warum ich neben Sprechwissenschaft auch Psychologie studiert habe: Ich gebe dir das Beste aus beiden Welten. Die Methoden für beide Seiten kannst du im Alltag anwenden, damit du mit klarer Stimme sprichst, auch, wenn du aufgeregt bist.

WICHTIG: Natürlich kann es auch krankheitsbedingte Ursachen haben, dass du dich oft räuspern musst. Bitte sprich das dann unbedingt mit deinem Arzt/deiner Ärztin ab. Dazu kommt, dass deine Stimme vielleicht aufgrund äußerer Umwelteinflüsse gereizt und gestresst ist. Gönne deiner Stimme regelmäßig Erholung, indem du hochwertigen (!!) Kamillentee trinkst und damit inhalierst. Kamille desinfiziert, entspannt deine Stimme und legt sich wie ein sanfter Film und deine vom ständigen Räuspern gereizten Stimmlippen.

Das ist deine Basis, wenn du dich oft räuspern musst und deiner Stimme was Gutes tun willst.

Wie in jedem 1:1-Training starten wir mit Selbstreflexion: Wann räusperst du dich? 

Wie fühlst du dich vor dem Moment und in der gesamten Situation? Wieso bricht die Stimme immer mal wieder weg? Wieso musst du dich räuspern?

Deine Stimme ist Zusammenspiel aus Atmung, deiner Sprechweise, innerer Selbstsicherheit (oder Unsicherheit, das ist es, was dich oft räuspern lässt) und deiner physiologischen Stimme. Wenn du dich oft räuspern musst, bevor du vor anderen Menschen sprichst, bist du dann auch aufgeregt? Aufregung sorgt dafür, dass du zu flach atmest. Dabei ist die Atmung der Motor der Stimme und wenn der fehlt, ruckelt es im Getriebe. Dann bricht deine Stimme weg und du hast das Gefühl, dass du dich räuspern musst. Gewöhne dir stattdessen eine Atemtechnik an, die deine Stimme unterstützt, z.B. die Bauchatmung. Probiere dafür am besten diese Atemtechnik aus:

Die besten Tipps, wenn du dich ständig räuspern musst

#1 Pflege deine Stimme mit Kamille

Das ist die beste Basis dafür und ich nutze das jedes Mal, wenn ich nach einem Vortrag oder Seminar merke, dass meine Stimme strapaziert ist. Nutze die Kamillenblüten für ein Dampfbad, bei dem du ganz tief einatmest oder trinke den Tee in kleinen, langsamen Schlucken.

#2 Achte auf eine bewusste Tiefenatmung

Wie atmest du im Alltag? Beobachte dich dabei und finde heraus, ob möglicherweise fehlende Atemluft die Ursache dafür ist, dass sich deine Stimmlippen beim Sprechen zu sehr anstrengen müssen. Gewöhne dir deshalb für den Alltag eine tiefe, bewusste Atemtechnik an. Wir entwickeln gemeinsam die richtige Atemtechnik für dich: Im praktischen Audiokurs für deine Stimme. Hier kannst du kostenlos reinhören.

#3 Sprichst du in deiner richtigen Stimmlage?

Oft kann eine Ursache für ständiges Räuspern auch sein, dass du deine Stimme falsch einsetzt. Das passiert, wenn du unbewusst zu hoch oder zu tief sprichst. Das ist, als würdest du den ganzen Tag zu kleine Schuhe tragen. Es ist unangenehm und dein Körper versucht dir mit dem Räuspern mitzuteilen: Hier stimmt was nicht, bitte kümmere dich. Ob das die Ursache für dein Räuspern ist, können wir zusammen im 1:1-Sprechtraining rausfinden.

#4 Wie selbstsicher fühlst du dich?

Wie unsere Followerin mit ihrer Antwort auf die Frage herausgefunden hat, kann deine Persönlichkeit auch eine Ursache für das Räuspern sein. Wenn du etwas sagen willst, wie sicher fühlst du dich dann? Oder stellst du dich selbst und deine Worte unbewusst öfter infrage? Falls der der Fall ist, lass uns die Selbstzweifel, die in der Kombination aufkommen, direkt austauschen gegen Gedanken, die dich selbstsicher machen.

#5 Finde heraus, wie deine Persönlichkeit mit deiner Stimme zusammenspielt

Wie deine Stimme klingt, so fühlst du dich auch. Das bedeutet aber auch, dass sich deine Stimme auf deine Persönlichkeit auswirkt. Wenn du dich aus Gewohnheit sehr oft räusperst, weil du das Räuspern z.B. unbewusst von einem Elternteil übernommen hast, macht dich das unsicher. Stattdessen willst du eine klare, sichere Stimme, auch, wenn du aufgeregt bist, damit du dich beim Sprechen wohlfühlst. Anstatt dünn oder unsicher zu klingen, ist deine Stimme dann laut und selbstbewusst.

Das erreichen wir zusammen am allerbesten im Online-Workshop „Selbstvertrauen stärken“ und insbesondere in den beiden Modulen „Deine Persönlichkeit lieben lernen“ und „Stimme trainieren, damit sie dich selbstbewusst macht“. Da bekommst du eine Sprechtechnik, die du im Alltag anwenden kannst. 

#6 Anstatt dich ständig zu räuspern, finde Alternativen

Wenn du den Drang verspürst zu räuspern, z.B. wie ein Kloß im Hals oder die Stimme brüchig klingt, mach etwas anderes. Du kannst stattdessen 2-3 Mal bewusst husten. Das sorgt dafür, dass deine Stimme wieder locker wird und ist weniger strapazierend, als das Räuspern. Oder du atmest 2-3 Mal ganz bewusst so richtig tief ein und aus, am besten mit einem kleinen Seufzen verbunden (wenn es die Situation erlaubt).

Was davon möchtest du ausprobieren, damit du dich nicht mehr ständig räuspern musst?

Viel Erfolg dabei,

Deine Laura

P.S. Hier sind noch mehr Sofort-Tipps für dich & dein Selbstbewusstsein: Zum Online-Workshop „Selbstvertrauen stärken & leben“

Audiokurs: Grübelst du manchmal zu viel und willst gern aus dem Gedankenkarussel aussteigen? Im Audiokurs „Selbstzweifel loswerden“ mit Mentaltraining lässt du Sorgen & Zweifel hinter dir. Hier kannst du kostenlos reinhören.

Trainertipps: Wenn dir der Podcast gefällt und du noch mehr Motivation & Übungen willst, bist du hier in den Trainertipps und dem kostenfreien Online-Workshop gut aufgehoben:

Freebie Banner


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.