Innere Anspannung lösen & fantastisch Präsentieren

Innere Anspannung lösen

Innere Anspannung lösen & fantastisch Präsentieren

Innere Anspannung lösen: Innere Unruhe, deine Gedanken rasen, manchmal auch das Herz. Der Gedanke „Ich schaffe das nicht“, wird plötzlich immer öfter laut in deinem Kopf. Dieser Stress macht dich unsicher und verhindert, dass du erfolgreich vor anderen Menschen sprichst und überzeugst. Im Stimmtraining entwickeln wir deine starke Stimme & Persönlichkeit, denn du brauchst beides, um gehört zu werden.

Wie kannst du diese innere Anspannung lösen? Dafür gebe ich dir in dieser Podcastfolge die besten Strategien & eine Atemmeditation mit. Diese Folge ist der 2. Teil meines Online-Vortrags „Mentaler Stress & wie du ihn für mehr Selbstsicherheit nutzt“.

Innere Anspannung lösen, damit du selbstsicher auftreten kannst

Woher kommt innere Anspannung, die dich unsicher macht? Oft ist es eine Kombination aus mentalem Stress & körperlicher Anspannung. Eine Teilnehmerin im Online-Training fühlte sich vor jedem Meeting mit ihrem neuen Team gestresst. Jedes Mal, wenn sie eine Idee im Meeting teilen oder einen Kommentar abgeben wollte, spürte sie innere Unruhe. Diese Symptome des Stresses verhinderten, dass sie selbstsicher sein konnte.

Statt überzeugt von sich zu sein, wurde sie immer nervöser. Sie spürte, wie ihr Atem immer schneller ging, wie ihre Hände zitterten und ihre Gedanken rasten. „Keinen interessiert, was ich denke und bestimmt sind alle anderen sowieso besser als ich.“ Wir erarbeiteten zusammen, wie sie solche Gedanken loslassen konnte, um die innere Anspannung lösen. Es geht dabei nicht nur darum, den Gedanken loszulassen. Es geht darum, die Ursachen in der eigenen Persönlichkeitsstruktur und den eigenen Erfahrungen zu erkennen. Gleichzeitig entwickelten wir neues Verhalten, das innere Gelassenheit und Sicherheit ausstrahlt.

Was hat deine Persönlichkeit damit zu tun, dass du innere Anspannung spürst?

Im nächsten Schritt haben wir rausgefunden, woher die innere Anspannung der Teilnehmerin kam. Die Anspannung entstand bei ihr durch zu hohe Ansprüche an sich selbst und durch ihre teils melancholische Persönlichkeitsstruktur (perfektionistisch, selbstkritisch). Diese Erkenntnisse kannst du auf dich übertragen, um deine innere Anspannung zu lösen:

Mach dir bewusst: Dein Denken steuert dein Verhalten, deine Gefühle und umgekehrt. Wenn du weißt, woher die stressigen Gedanken kommen, kannst du sie neutral betrachten. Dann lösen sie keine Unsicherheit und andere negative Empfindungen mehr in dir aus.

Welche Gedanken stressen dich innerlich? Welche Aspekte deiner Persönlichkeit könnten Auslöser dafür sein? Wie kannst du die Stärken deiner Persönlichkeit nutzen, um innere Anspannung zu lösen?

Welches Verhalten löst Stress & Unsicherheit aus?

Dein Verhalten spielt eng mit den Gedanken, Gefühlen und der Persönlichkeit zusammen. All das entscheidet am Ende: Bist du selbstsicher oder nicht? Entspannt oder angespannt? Im nächsten Schritt haben wir im Online-Training mit der Teilnehmerin herausgefunden, welches Verhalten aus ihrer Persönlichkeitsstruktur, ihren Gedanken und der inneren Anspannung entsteht. Dabei beschrieb sie sich selbst als zurückhaltend und dass sie eher schnell und leise sprechen würde, wenn etwas sagte.

Innerlich fühlte sie sich dadurch angespannt, setzte sich selbst unter Druck, dass sie doch jetzt endlich selbstsicherer auftreten wollte, warum das nicht endlich klappte. Daraus resultierte noch mehr innere Anspannung, eine zitternde Stimme und Nacken- und Kopfschmerzen. Das alles führte dazu, dass sie selten aus sich herauskam, meistens lieber beobachtete und die anderen sprechen ließ. Der Wunsch, auf sich aufmerksam zu machen, locker und entspannt im Meeting zu sprechen und sich selbst nicht mehr unter Druck zu setzen, wurde immer größer.

Auch das kannst du auf deine Situation übertragen: Wann fühlst du dich unter Druck gesetzt, wann setzt du dich selbst unter Druck? Wie wirkt sich das auf dein Verhalten, auf deine Sprechweise, deine Stimme und Gedanken aus?

Durch Atmung, Stärken & Persönlichkeit die innere Anspannung loslassen

Nach diesen vielen Erkenntnissen haben wir im Online-Training neue Strategien entwickelt. Die Teilnehmerin hat gelernt, wie sie die Stärken ihrer Persönlichkeit bewusst nutzen und die Schwächen ausgleichen kann. Gleichzeitig ging es darum, neue Verhaltensweisen zu integrieren und destruktive Denkweisen zu bearbeiten. Praktische Sofort-Übungen machen es der Teilnehmerin (und dir) leichter, die Erkenntnisse im Alltag umzusetzen. Als Beispiel findest du die Atemmeditation in der Podcastfolge oder hier das Mentaltraining, das Selbstzweifel auflöst.

Wenn du erfolgreich präsentieren willst, hält dich innere Anspannung davon ab, authentisch zu sein. Je besser du diese Anspannung auflöst, desto erfolgreicher wirst du vor anderen sprechen.

„Warum stresst es dich nicht, vor anderen zu sprechen?“

Die Frage kam im Online-Vortrag auf, als ich sagte „Hier vor Euch zu sprechen ist für mich kein Stress, das macht mir Spaß und gibt mir Energie.“ Eine Teilnehmerin war ganz überrascht und wollte wissen: „Warum ist das so, hast du das gelernt oder war das schon immer so?“ Früher hatte ich Angst, vor anderen zu sprechen. Toll vor anderen zu präsentieren und dabei Spaß zu haben, das habe ich über Jahre gelernt. Zuerst im Theater und beim Musical, später im Studium beim Rhetorik- & Stimmtraining und danach in meiner Trainerausbildung und beim Radio. Es war für mich ein langer Weg dahin, zu lernen, wie ich erfolgreich vor anderen Menschen spreche. Heute wächst meine Leidenschaft dafür mit jedem Vortrag, mit jedem Workshop. Meine Erfahrungen und Methoden, wie ich das gelernt habe, gebe ich am meine Leute im 1:1-Training und meinem Online-Workshop weiter.

Was ist der Kern, damit du fantastisch präsentieren kannst? Entwickle eine Stimme & selbstsichere Körpersprache, die zu deiner Persönlichkeit passt. Sprich in deiner natürlichen Stimmlage, nicht zu hoch, vor allem nicht, wenn du aufgeregt bist. Trainiere deine rhetorischen Fähigkeiten, damit „Ähm“ und Blackouts der Vergangenheit angehören. Baue durch deine Persönlichkeit eine enge Bindung zu deinem Publikum auf. Sei du selbst auf der Bühne & damit ganz authentisch. Wie? Indem du Aufregung und innere Anspannung loslässt:

#1 Finde deine innere Gelassenheit, die innere Anspannung löst

Woher kommt innere Gelassenheit? Indem du alles aus deinen Gedanken verbannst, was du nicht ändern kannst. Was genau stresst dich zurzeit, worüber ärgerst dich? Wenn es etwas ist, das in der Vergangenheit liegt, lass es los. Wenn es eine Situation ist, die du selbst nicht beeinflussen kannst, lass los. Fokussiere deine Energie nur auf das, was du ändern kannst. Das gibt dir ganz viel Gelassenheit.

Entwickle zusätzlich auch eine positive Haltung zu dir und zum Präsentieren. Wenn du darauf Lust hast, von dir und deinen rhetorischen Fähigkeiten begeistert bist, wirst du eine starke Verbindung zum Publikum aufbauen. So kannst du erfolgreich auftreten.

#2 Nutze deine Stärken jeden einzelnen Tag

Wie gut kennst du deine Stärken? „Kennen“ ist ein erster, schöner Schritt. Wirklich spannend wird es, wenn du deine Stärken wirklich nutzt. Deine Stärken geben dir Zuversicht, damit du spürst: „Ich kann das schaffen, weil ich die und die Stärke habe, die mich dabei unterstützen wird.“ Mit dem Stärkenprofil gelingt es dir noch leichter, deine Stärken zu erkennen und im Alltag zu entwickeln.

Wenn du das schaffst, fühlst du dich innerlich gelassen und weißt, dass du auf deine Stärken vertrauen kannst. So kommt innere Anspannung gar nicht erst auf. Im Modul „Stärken erkennen & leben“ vom Online-Training entwickelst du deine Stärken zusammen mit den anderen Teilnehmern und mit mir. Hier bekommst du die Motivation und den Mut, um deine Stärken und dein Vertrauen zu entwickeln und im Alltag zu nutzen. Dann fühlst du dich innerlich angekommen und selbstsicher. Weder negative Gedanken noch innere Anspannung belasten dich dann noch.

#3 Atem-Meditation, mit der du im Alltag innere Anspannung loslässt

Bei meinen Teilnehmer*innen im Seminar stellten wir fest: Die Atemmeditation funktioniert super, sorgt für ein Gefühl von „Ich schaffe das, ich bin angekommen, ich bin gelassen“. Allerdings stellte eine Teilnehmerin auch fest, dass die Gelassenheit sich vor einem wichtigen Gespräch mit ihrer Chefin einfach nicht einstellen wollte. Egal, was sie versuchte, sie blieb angespannt. Ich fragte sie dann: „Wie oft hast du es schon geschafft, die Atemmeditation zu üben?“ „Ehrlich gesagt, wenig bis gar nicht, ich hatte einen anderen Fokus.“

Damit die Atemmeditation auch in stressigen Situationen funktioniert, muss unser Körper die entspannte Atmung vorher trainieren. Je öfter du die Atemmeditation im Alltag übst, desto schneller löst sich die innere Anspannung, die du vor wichtigen Terminen spürst.

Welche der Methoden willst du ausprobieren, um innere Anspannung zu lösen? So trittst du in Meetings und bei deiner nächsten Präsentation viel erfolgreicher auf und bist dabei gleichzeitig innerlich ganz entspannt.

Ich begleite dich im Online-Training gern dabei!

Alles Liebe, Deine Laura

P.S. Hier werden wir gemeinsam deine Persönlichkeit entwickeln & verstehen: Zum Online-Workshop „Selbstvertrauen stärken & leben“

Selbstzweifel jeder Art kannst du mit diesem Audiotraining loslassen: Ich begleite dich als deine Trainerin dabei, du hast mich quasi immer in der Tasche.

Trainertipps: Wenn dir der Podcast gefällt und du noch mehr Motivation & Übungen willst, bist du hier in den Trainertipps und dem kostenfreien Online-Workshop gut aufgehoben:

Freebie Banner


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.