100| 10 Dinge, die du über dein Selbstbewusstsein wissen musst

Selbstbewusstsein Tipps

100| 10 Dinge, die du über dein Selbstbewusstsein wissen musst

Wo willst du den Beitrag teilen?

Selbstbewusstsein & 10 Dinge, die du über dich wissen musst. Und damit ist das die (Trommelwirbel) 100 Podcastfolge im Seidirselbstbewusst Podcast & Blog!

Selbstbewusstsein to the fullest: Jubiläums-Gewinnspiel

3 Gewinner und 3 Geschenke gibts für dich beim Gewinnspiel. Wenn du gewinnst, hast du die Wahl zwischen: Dem Audiokurs „Selbstbewusster werden“, einem 45 Minuten 1:1 Training mit einem Thema deiner Wahl bei mir persönlich (via Skype) und dem Buch „Charisma Queen“, das schicke ich dann direkt zu dir nach Hause.

Wie machst du mit?

Ganz einfach: Du abonnierst meinen Podcast bei iTunes und schreibst mir eine Bewertung und gibst mir die Sterne, die du geben willst. Am besten schreibst du dazu, was dir der Podcast bisher gebracht hat. Aus den eingegangenen Bewertungen wähle ich dann selbst die 3 Gewinner aus. Am besten schickst du mir einen Screenshot deiner Bewertung als Mail an laura@seidirselbstbewusst.com, damit ich weiß, dass du dabei bist und deine Bewertung mit in der Auswahl steht. Viel Erfolg dabei!

Das ist also gleich dein erstes To Do für heute: Fang an, dein Selbstbewusstsein zu trainieren, indem du anfängst, umzusetzen. Am besten mit mir zusammen. 

Die 10 Dinge, die du über dein Selbstbewusstsein wissen musst.

#1 Was du zu sagen hast, ist wichtig. Punkt.

„Was ich sage, interessiert sowieso keinen.“ Hast du das schon mal gedacht? In irgendeinem Moment? Vielleicht auch begleitet von dem Gedanken: „Ich hab eigentlich was beizutragen, ich weiß nicht, wie ich anfange und dann denke ich, ich kann es nicht spannend erzählen“, und du sagst am Ende: Nichts. Und das ist nicht nur verdammt schade. Und dass nur, weil dir manchmal die richtigen Worte fehlen. Das können wir doch üben! Machst du aber nicht. Sondern du enthältst anderen Menschen möglicherweise auch noch DIE Story ihres Lebens vor. Wer weiß, was du verändern könntest, wenn du deine Gedanken teilst? 

#2 Wenn du einmal Selbstbewusstsein hast, hast du es für immer. Oder?

Jein. Natürlich wächst du an deinem Selbstbewusstsein und mal fällt es dir leichter, zu sagen was du denkst. Dann gibt es aber wieder Tage, an denen bist du einfach nicht so in Form und du fühlst dich unsicherer. Das ist vollkommen ok. Mach dir klar, dass du auch mal unsicher sein darfst, deshalb bist du insgesamt trotzdem selbstbewusster geworden.

#3 Wann willst du selbstbewusster sein?

In welchen Situationen hast du schon mal gedacht: „Ich wäre so gern sicherer gewesen“, oder „Ach, hätte ich nur mal so und so reagiert!“ Das sind genau die Gedanken, an denen du die Momente herausfindest, in denen du gern selbstbewusster wärst. Genau auf diesem Momenten bauen wir im Audiokurs auf. 

#4 Wann bist du es schon?

Auch diese Momente gibt es. Momente, in denen du schon selbstbewusst bist, vollkommen gelassen, in deinem Element und mit dir im Reinen. Das kann sich ganz unterschiedlich anfühlen: Mal bist du einfach gelassen und fühlst dich wohl in der Situation. Mal ist es eher ein Drang, dich anderen mitzuteilen, weil du dich euphorisch fühlst und für eine ganz bestimmte Sache brennst. Finde diese Momente heraus. Darauf bauen wir dann weiter auf.

#5 Was hält dich jetzt noch davon ab?

Oho, schwieriges Glatteis. Damit will sich nämlich keiner befassen. Ist aber wichtig. Damit sind deine Zweifel, Sorgen, Ängste verbunden, die dich vom Selbstbewusstsein aufbauen abhalten. Und damit stehst du dir nur selbst im Weg und das ist schade. Sammle die Momente, die Gedanken, die Gewohnheiten, die dich unsicher machen. Dann können wir sie eliminieren oder wenigstens reduzieren. Die Strategien dafür leite ich dir persönlich im Audiokurs „Selbstbewusster werden“ an.

#6 Setz dich nicht unter Druck oder Sei geduldig mit dir

Mir fällt es schwer, das zu schreiben, weil das mein größtes Laster war. Ich hab mich oft unter ziemlichen Druck gesetzt und war alles andere als geduldig mit mir. OBWOHL ich weiß, wie wichtig es ist, das nicht zu tun. Ich weiß es aus psychologischer und persönlicher Sicht und trotzdem fällt es mir manchmal noch schwer. Achte deshalb dabei gut auf dich.

Selbstbewusstsein

#7 Vertraust du dir?

Mit Selbstvertrauen fühlst du dich gelassener, befreit und sicher. Damit setzt du dich gleichzeitig weniger unter Druck. Wenn du also mit kleinen Übungen, wie den oberen Fragen z. B., anfängst, dein Selbstvertrauen aufzubauen, wirst du gleichzeitig geduldiger mit dir. Dann kannst du schwierigen Situationen gelassener begegnen, was dich wiederum noch selbstbewusster macht. Du spürst statt zittrigen Händen und Herzklopfen ein Gefühl von Zuversicht und weißt, dass du dir selbst vertrauen kannst. Weil du schon in anderen Situationen selbstbewusst gewesen bist. So wirst du frei sein von negativen Gedanken und dich nicht mehr selbst zurückhalten. Sondern kannst das zeigen, was du kannst – ohne Zweifel, ohne Unsicherheit. Du kannst für dich einstehen und der Welt zeigen, was du drauf hast. Bist mutig und gelassen. Das ist das Ziel vom Selbstbewusstsein.

#8 Macht deine Stimme dich sicher oder unsicher?

Stimme und Persönlichkeit hängen so eng miteinander und mit dem Selbstbewusstsein zusammen, wie kaum was anderes. Stimme und Stimmung sind nicht umsonst zwei so ähnliche Begriffe. Wenn du aufgeregt bist, was passiert mit deiner Stimme? Wenn das passiert, was passiert mit dir? Die Stimme fängt an zu zittern oder bricht dir weg. Vielleicht redest du auch aus Unsicherheit zu schnell oder zu leise. Dann fragt jemand: „Was hast du gesagt?“ Und das macht dich nur noch unsicherer. Puh. Teufelskreis, den wir durchbrechen wollen.

Ich erlebe das so oft in den Stimmtrainings, dass die Stimme den Sprecherinnen erst im Weg steht. Dann probieren wir aus, woran es liegt: Stimme zu hoch? Stimme zu angespannt? Zu wenig Spannung? Wenn die Teilnehmerinnen einmal raushaben, wie sie ihre Stimme richtig einsetzen, gibt es kein Halten mehr. Das ist jedes Mal herrlich zu sehen, äh, hören.

Entwickle deine Stimme so, dass sie sich selbstbewusst macht! Kraftvoll, klar, deutlich, damit du sagen kannst, was du sagen willst und immer gehört wirst. Melde dich bei mir für ein 1:1 Stimmtraining und wir lassen deine Stimme aufleben!

#9 Wie beschreibst du deine eigene Körpersprache?

Hierfür habe ich eine kleine Praxisaufgabe für dich: Du hörst dir jetzt ein paar Begriffe an und überlegst, welcher der Begriffe am besten zu deiner Körpersprache passt. Kraftvoll, ruhig, vorsichtig, fahrig, gesetzt, gelassen, zappelig, sicher, entspannt, hastig, bedacht, unsicher, zittrig, angespannt, unruhig. Wie würdest du deine Körpersprache beschreibe? Körpersprache kann dich genauso verunsichern oder selbstsicher machen, wie die Stimme. Nur solltest du sie dafür zuerst genau kennen. Dann bauen wir darauf auf. Damit du dich mit deiner Körpersprache am wohlsten fühlst.

selbstbewusster werden

#10 Was brauchst du jetzt für dein Selbstbewusstsein?

Du kannst ein 1:1 Training bei mir gewinnen. Du kannst aussuchen, in welchem Bereich du dich weiterentwickeln willst. Selbstvertrauen, Persönlichkeit, Stimme, Körpersprache oder der Bereich rund um Rhetorik, deine Worte und Gedanken? Mach dir das bewusst, damit du beim 1:1 Training genau weißt, was wir zusammen erreichen wollen.

Mach am besten jetzt direkt beim Gewinnspiel mit: Abonniere meinen Podcast (wenn du es nicht schon gemacht hast) und schreibe mir deine Bewertung. Podcast findest du bei iTunes, Spotify und im Blog seidirselbstbewusst.com – Eine Bewertung kannst du bei iTunes übrigens auch abgeben, wenn du kein Apple gerät hast. Wie du das machst, erfährst du hier. 

Viel Erfolg dabei dir!

Alles Liebe, Deine Laura

Freebie Banner

 

Wo willst du den Beitrag teilen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.